vergrößernverkleinern
Oliver Kahn hütete 14 Jahre lang das Tor des FC Bayern München © getty

Oliver Kahn als Manager zu Schalke - Ideallösung oder Riesenfehler? Die Meinungen der Sport1.de-User gehen weit auseinander.

München - Oliver Kahn als Schalke-Manager: diese Konstellation nimmt langsam Formen an.

Verhandlungen mit Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies hat der frühere Bayern-Torhüter inzwischen selbst offiziell bestätigt. ("Kahn über Schalke-Angebot: "Sehr interessant")

Allerdings stellt sich die Frage: der "Titan" auf Schalke ? passt das überhaupt?

Die Antworten der Sport1.de-User auf diese Frage gehen weit auseinander.

"Erste positive Meldung seit Wochen"

Viele Schalke-Fans sehnen Kahn als Retter herbei, der den Verein aus der aktuellen Krise befreit, so zum Beispiel User "Ein Schalker":

"Wir Schalker sind da größtenteils einer Meinung und die heißt: Olli komm nach Schalke und räum die Bude auf! Bei uns Schalkern sieht es nun mal etwas anders aus und uns geht es um den Verein und nicht um irgendwelche Eitelkeiten. Für mich ist es die erste positive Meldung seit Wochen und ich hoffe diese findet auch ein positives Ende mit Oli Kahn als Schalke-Manager."

"Oli der Richtige"

"Duri" meint, der Posten bei Schalke sei für Kahn im Vergleich zur Uli Hoeneß-Nachfolge die bessere Wahl:

"Na klar ist Oli der Richtige auf S04. Sich an Hoeneß bei Bayern messen zu lassen, ist viel schwieriger. Bei S04 kann er genauso arbeiten wie er will und auch mal einen Fehler machen. Die Fans werden hinter ihm stehen. Denn das eine war Olli als Spieler,was man nun abhaken sollte. Oliver Kahn kann Schalke echt helfen!"

"Bayern-München-Gesicht"

"Manfred" sieht dagegen Oliver Kahn nicht als Idealbesetzung für den Posten: "Schalke braucht ein Gesicht wie es Assauer war, einen den man mit Schalke verbindet. Aber Kahn, der passt nicht auf Schalke, das ist ein Bayern-München-Gesicht. Der sollte Nachfolger von Hoeneß werden in seinem gewohnten FCB-Umfeld."

Auch "Kiwi" sieht Kahn eher bei seinem Ex-Verein: "Oli und Schalke? Damit würde er sich die Chance verbauen, Ulis Nachfolger zu werden. Denke er steht ganz oben auf der Liste: 'ein Mann um die 40' (Zitat Uli Hoeneß), das sagt schon alles.11615(zur DIASHOW: Titel, Tritte, Temperamente)

"Guter Pokerspieler"

User "Sepp Maier" ist sich sogar sicher, dass Kahn nur den Manager-Job bei den Bayern im Sinn hat: "Olli war nicht nur einer der weltbesten Torhüter aller Zeiten, er ist und war auch stets sehr clever in eigener Person unterwegs. Könnte mir vorstellen, dass er zwar jetzt mit Schalkes Bossen verhandelt, jedoch tatsächlich den Manager-Job in München im Auge hat. Die Verhandlungsposition beziehungsweise der Marktwert von Kahn steigt dadurch natürlich enorm. Ähnlich macht es doch zur Zeit Magath mit Wolfsburg und den Spekulationen bei Schalke. Beide sind in der Beziehung fast gleich. Sie sind beide gute Pokerspieler."

Keinerlei Erfahrung

Ob Oliver Kahn nun zu Schalke oder zu den Bayern geht ? "Schutzmann" fragt sich generell, was den Ex-DFB-Keeper für den Managerposten qualifiziert: "Fußballvereine sind doch moderne, mittelständisch bis große Wirtschaftsunternehmen, oder? Kann man dort einfach so Manager werden, weil man lange Fußball gespielt hat? Muss man nicht mehr Wirtschaftsstudium und Erfahrung im Management vorweisen? Kann ich Manager bei Porsche werden, weil ich gerne Auto fahre? Oder kann ich Manager bei Kamps werden, weil ich gerne Brötchen esse?"

Einen außergewöhnlichen Vorschlag liefert "Sebmax": "Warum nicht auch mal eine Frau? Simone Thomalla wäre gut. Die kennt Schalke prima, sie hat gute Kontakte zu den Sponsoren, nach einer Ehe mit Rudi Assauer bestimmt das nötige Durchsetzungsvermögen und jede Menge Medienerfahrung. Ist doch perfekt!"

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel