vergrößernverkleinern
Bochums Epalle (r.) gewinnt das Kopfballduell vor Gladbachs Friend © getty

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge muss Borussia Mönchengladbach gegen den VfL Bochum eine bittere Heimpleite hinnehmen.

Mönchengladbach - Der VfL Bochum hat seinen Auswärtsfluch vertrieben und die kleine Erfolgsserie von Borussia Mönchengladbach gestoppt.

Die Mannschaft von Trainer Marcel Koller gewann das Kellerduell 1:0 (1:0) und schaffte mit dem ersten Auswärtssieg seit dem 10. Mai 2008 einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

Das Tor des Tages erzielt Dennis Grote in der 29. Minute.

Mit 25 Punkten verbesserte sich der VfL zumindest vorübergehend auf Platz 13, während die Gladbacher nach zuletzt drei Siegen in den vergangenen vier Begegnungen wieder einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen mussten.

"Wir hatten ein Heimspiel, von dem ich wusste, dass es schwierig wird. Ich war nur mit den 15 Minuten vor der Halbzeit nicht einverstanden", erklärte Trainer Hans Meyer nach dem Spiel: "Natürlich ist die Niederlage bitter, aber ich werfe der Mannschaft überhaupt nichts vor."

Mit 22 Zählern bleibt Meyers Mannschaft auf Relegationsrang 16. Die Gladbacher warten damit seit September 1997 auf einen Sieg in der Bundesliga gegen Bochum.

"Wir hatten nach vorne nicht so viele Möglichkeiten, haben in der ersten Halbzeit aber nicht viel zugelassen. Es war der erste Auswärtssieg, vielleicht etwas glücklich, aber extrem wichtig für uns", sagte Bochums Trainer Marcel Koller.

Selbstbewusste Gladbacher

Mönchengladbach begann vor 49.282 Zuschauern im Borussia-Park nach den Siegen gegen Hamburg und zuletzt in Köln selbstbewusst.

Angetrieben vom starken Spielgestalter Alexander Baumjohann setzte die Borussia in der Anfangsphase die Gäste unter Druck und kam zu einigen guten Möglichkeiten.

Innenverteidiger Roel Brouwers scheiterte mit einem Flachschuss am VfL-Schlussmann Daniel Fernandes (9.), Torjäger Rob Friend schoss nach schöner Vorarbeit von Baumjohann von der Strafraumgrenze über das Tor (13.).

Grote trifft

Nach rund 20 Minuten befreiten sich die ersatzgeschwächten Gäste aber vom Druck der Borussia. Mit ihrer ersten guten Möglichkeit gingen die Bochumer dann in Führung.

U-21-Nationalspieler Grote ließ Gladbachs Torhüter Logan Bailly mit einem strammen Flachschuss aus 20 Metern keine Abwehrchance.

Trainer Koller hatte damit ein gutes Händchen bewiesen, da er Grote für Stanislav Sestak aufbot.

Gute Bochumer Defensive

Vom Rückstand zeigten sich die Gladbacher zunächst geschockt. Im Spielaufbau unterliefen den Gastgebern einige Abspielfehler. Die Gäste standen nun sicherer in der Defensive und agierten mutiger im Spiel nach vorne.

Christoph Dabrowski (40.) und Diego Klimowicz (45.), der nach einer überstandenen Hüftprellung wieder in der Anfangsformation stand, vergaben noch vor der Pause Möglichkeiten zum zweiten Treffer.

Auch nach dem Wechsel hatte der VfL das Geschehen zunächst im Griff. Die Gladbacher taten sich schwer, Torgefahr zu entwickeln.

So blieb der zuletzt überragende Marko Marin, der die fünfte Gelbe Karte sah und damit im Gastspiel beim Karlsruher SC gesperrt ist, meist blass.

Dante gibt Debüt

Bei einem Distanzschuss von Michael Bradley (60.) brachte die Borussia, bei der Winterneuzugang Dante nach seiner Verletzungspause erstmals eingewechselt wurde, das Bochumer Tor in Gefahr.

Doch danach agierte die Borussia zu umständlich, Angreifer Friend hatte zudem nicht seinen besten Tag erwischt und war bei der VfL-Deckung meist in guten Händen.

In der Schlussphase verstärkte Meyer mit den Angreifern Oliver Neuville und Roberto Colautti die Offensive.

Colautti scheiterte innerhalb weniger Minuten zweimal an Bochums Keeper Fernandes.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel