vergrößernverkleinern
Luca Toni wurde in Pavullo nel Frignano in der Provinz Modena geboren © getty

Bayerns Italiener reist verletzungsbedingt in die Heimat. Hoeneß kann sich eine Rückkehr von Görlitz vorstellen. Die Bundesliga-Splitter.

München - Weltmeister Luca Toni wird in der kommenden Woche zur Behandlung seiner anhaltenden Achillessehnenreizung nach Bologna reisen.

"Er hat darum gebeten, wir haben ihm das erlaubt", sagte Trainer Jürgen Klinsmann am Freitag.

Toni plagt sich bereits seit drei Wochen mit den Beschwerden herum und fällt damit auch für das Heimspiel gegen den Karlsruher SC am Samstag (ab 15 Uhr LIVE) aus.

Der Stürmer, der auch seine Teilnahme an den beiden in Kürze anstehenden WM-Qualifikationsspielen Italiens abgesagt hat, verspricht sich von dem Reha-Aufenthalt in seiner Heimat eine baldige Genesung.

"Mir geht es besser. Ich bin aber noch nicht ganz gesund. Ich will komplett gesund werden, um die nächsten zwei Monate dann hundertprozentig fit zu sein", sagte Toni.

Ribery wieder fit

Auch Klinsmann hofft, dass der Torjäger danach "in bester Form für den spannendsten Teil der Saison zurückkehren" wird. Im Spiel gegen den KSC kann Klinsmann immerhin wieder auf Franck Ribery zurückgreifen.

Auch Massimo Oddo, Tim Borowski und Christian Lell haben sich fit gemeldet.

Weiterhin fehlen neben Toni Stürmer Miroslav Klose nach seiner Sprunggelenks-Operation und Mittelfeldspieler Hamit Altintop wegen eines Muskelfaserrisses.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus der Bundesliga zusammengefasst.

Hoeneß kann sich Görlitz-Rückkehr vorstellen

Uli Hoeneß kann sich eine Rückkehr von Rechtsverteidiger Andreas Görlitz zu Bayern München vorstellen.

"Wir werden uns im April mal mit ihm zusammensetzen und das in Ruhe besprechen", sagte Hoeneß der "tz".

Der Manager will sich in den bevorstehenden Gesprächen "vor allem seine Meinung anhören. Grundsätzlich ist es so: Wenn er sagt, er will zurück, dann ist das so".

Hoeneß hält eine Rückkehr aber nur für sinnvoll, "wenn der Trainer ihm eine Chance einräumt und wenn Andi sich das zutraut".

"Es wäre mein Traum"

Für Görlitz stellt sich diese Frage nicht. "Es wäre auf jeden Fall mein Traum, zurückzukommen" sagte der 27-Jährige, der an den KSC ausgeliehen ist und von 2004 bis 2007 beim Rekordmeister aktiv war: 'Es wünscht sich ja jeder, bei den Bayern zu spielen."

Er traue es sich zu, künftig eine Rolle in der Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann zu spielen, sagte Görlitz und fügte hinzu: "Ich habe mich in Karlsruhe entwickelt und habe dort als Führungsspieler viel Verantwortung. Das hat mir gut getan." Sein Vertrag bei Bayern läuft noch bis 2010.

Ob er nach München zurückkehrt, hängt aber vor allem von seiner Konkurrenz um einen Platz auf der rechten Abwehrseite ab.

"Es könnte ja sein, dass die noch einen echten Topstar holen, der dann gesetzt ist", sagte Görlitz.

Gespräche auch mit Oddo

Mit Massimo Oddo, einem von Görlitz? potenziellen Konkurrenten, stehen im kommenden Monat Vertragsgespräche an.

"Wir werden die nächsten Spiele abwarten. Wir haben mit dem AC Mailand verabredet, dass wir uns Ende April, Anfang Mai zusammensetzen und uns dann entscheiden", so Hoeneß.

Bereits fix ist derweil die Verlängerung mit dem dritten Torwart Thomas Kraft. Der 20-Jährige bestätige gegenüber der Bild-Zeitung, dass er bis 2011 bei den Bayern bleiben wird.

Hannover in Sorge

Hannover 96 wird vor dem Gastspiel bei 1899 Hoffenheim von Personalsorgen geplagt.

In der Defensive stehen Trainer Dieter Hecking neben dem zuletzt in der Innenverteidigung aufgebotenen Mittelfeldspieler Christian Schulz (Gelbsperre) auch die verletzten Frank Fahrenhorst (Muskelfaserriss), Michael Tarnat (Fußprellung) und Steven Cherundolo (Hüftprobleme) nicht zur Verfügung.

Im Angriff müssen die Niedersachsen ohne Jan Schlaudraff (Adduktorenprobleme) auskommen.

Frankfurt verlängert mit Torwartcoach

Eintracht Frankfurt hat den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Tortwart-Trainer Andreas Menger um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2010 verlängert.

Wir sind mit der Arbeit von Andreas Menger sehr zufrieden. Er ist eine verlässliche Größe im Trainerteam von Eintracht Frankfurt", erklärte der Frankfurter Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel