vergrößernverkleinern
Thomas Kleine (r.) erzielte in der Hinrunde das Tor zum 2:2-Endstand © imago

Gladbach und Bochum sind im Aufwind, nachdem beide schon abgeschrieben waren. Im Duell geht es um Abstand zur Abstiegszone.

Von Martin Hoffmann

München - Es ist ein altbekannter Satz, von den Totgesagten, die angeblich länger leben.

Bei den Kontrahenten des Bundesliga-Freitagsspiels hat er sich mal wieder bewahrheitet.

Zum Ende der Hinrunde standen Borussia Mönchengladbach und der VfL Bochum mit je nur 11 Punkten aus 17 Spielen auf den hintersten Tabellenplätzen.

Fast alle hatten die beiden Klubs aus Nordrhein-Westfalen abgeschrieben - verfrüht, wie sich jetzt zeigt:

Sowohl Gladbach als auch Bochum haben den Stand ihres Punktekontos in der Rückrunde verdoppelt.

Der Sieger des direkten Duells (ab 20 Uhr LIVE) kann sich jetzt drei Punkte vom Relegationsplatz absetzen.

Die Ausgangssituation:

Nach dem 4:1-Sieg gegen Gladbach und dem 4:2-Triumph beim Derby in Köln hat Gladbach den größeren Rückenwind.

Bochum dagegen hat mit dem 0:3 gegen Bayern zuletzt wieder einen - wenn auch erwartbaren - Dämpfer bekommen.

Was für Gladbach spricht: Auch der Rückrunden-Aufschwung hat Bochum noch nicht zu einem Auswärtssieg getragen. Auf den wartet der VfL weiterhin seit Mai vergangenen Jahres.

Allerdings muss Gladbach damit rechnen, dass die defensiver als Hamburg und Köln ausgerichteten Bochumer der zuletzt so starken Offensivabteilung um Alexander Baumjohann (Baumjohann im Sport1.de-Interview) und Marko Marin weniger Raum geben.

Personalsituation

Gladbachs Coach Hans Meyer wird die Formation aus dem Köln-Spiel nach eigenen Angaben wohl nicht verändern.

2,5-Millionen-Einkauf Dante ist nach seinen zwei Muskelfaserrissen inzwischen im Training, Meyer wird ihn aber trotzdem noch nicht aufbieten.

Bochums Trainer Marcel Koller muss in jedem Fall den nach seinem Platzverweis gesperrten Abwehrmann Marc Pfertzel ersetzen, seinen Platz in der Innenverteidigung dürfte Mergim Mavraj einnehmen.

Dafür ist Stürmer Diego Klimowicz nach überstandener Hüftprellung wieder dabei.

Das sagen die Trainer:

Hans Meyer (Borussia Mönchengladbach): "Wir waren in den letzten beiden Spielen nicht gezwungen, das Spiel zu machen, das könnte diesmal anders werden. Klasse zeigt sich, wenn du bei zwei Niederlagen in Folge nicht verzweifelst, aber auch, wenn du nicht nach zwei Siegen hintereinander anfängst zu spinnen."

Marcel Koller (VfL Bochum): "Es ist für uns keine leichte Aufgabe. Wir haben noch kein Auswärtsspiel gewonnen, von daher wäre es an der Zeit. Es wird wichtig sein, einen kühlen Kopf zu bewahren und die Dinge, die wir vorgeben, konsequent umzusetzen."

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Mönchengladbach: Bailly - Stalteri, Brouwers, Daems, Levels - Galasek, Bradley - Baumjohann - Matmour, Friend, Marin

Bochum: Fernandes - Concha, Fabian, Mavraj, Fuchs - Sestak, Dabrowski, Imhof, Azaouagh - Epalle, Klimowicz

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel