vergrößernverkleinern
Hatte in Dortmund nicht viel zu lachen. Hugo Almeida © getty

Frei hat Dortmund den ersten Sieg 2009 beschert. Mit mehr Einsatz und Siegeswillen gelingt der Borussia der Befreiungsschlag.

Dortmund - Alexander Frei hat Borussia Dortmund den ersten Sieg im Jahr 2009 beschert.

Mit seinem neunten Saisontreffer per Foulelfmeter in der 64. Minute besiegelte der Schweizer Nationalspieler den verdienten 1:0 (0:0)-Erfolg der weiterhin zu Hause ungeschlagenen Westfalen gegen Werder Bremen.

Die Hanseaten warten seit nunmehr einem halben Jahr auf ihren zweiten Auswärtserfolg (5:2 am 9. September 2008 bei Bayern München).

Selbstbewusster Beginn

Vier Tage nach dem Einzug ins Viertelfinale des UEFA-Pokals beim AS St. Etienne begannen die Bremer äußerst selbstbewusst, doch die Angriffsbemühungen in der Anfangsphase der Partie vor 75.500 Zuschauern entpuppten sich schnell als Strohfeuer.

Nach etwa zehn Minuten fand die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp ihren Rhythmus und kam folglich zu ersten Torchancen.

Doch Frei verfehlte zunächst mit einem Freistoß das Bremer Gehäuse nur knapp, bevor Florian Kringe und Dortmunds Kapitän Sebastian Kehl in aussichtsreicher Position die Chance zur Führung vergaben.

Keine Torgefahr

Die Bremer mühten sich zwar redlich, blieben jedoch in der Offensive zunächst noch ohne Torgefahr.

In einer insgesamt hektischen Begegnung mit zahlreichen Ballverlusten waren flüssige Kombinationen auf beiden Seiten Mangelware. Dennoch erkämpften sich die Dortmunder durch Kehl eine weitere gute Möglichkeit zum 1:0.

Die erste Chance für die Hanseaten, die auf den gesperrten Brasilianer Naldo sowie die angeschlagenen Torsten Frings, Frank Baumann und Markus Rosenberg verzichten mussten, wurde in der 36. Minute registriert, als Claudio Pizarro den Ball völlig freistehend über das Dortmunder Gehäuse schoss.

Dortmunder Druck

Nach dem Wiederanpfiff erhöhten die Dortmunder den Druck und kamen durch Frei zu einer weiteren Einschussposition, bevor Nelson Valdez im letzten Moment vom Bremer Sebastian Boenisch gehindert wurde.

Wenige Minuten später zeigte Schiedsrichter Knut Kircher aus Rottenburg nach einem Foul von Petri Pasanen auf den Elfmeterpunkt. Frei ließ Werder-Keeper Tim Wiese keine Chance.

In der Schlussphase bemühten sich die Bremer um den Ausgleich. Die sich bietenden hochkarätigen Konterchancen vergaben die Dortmunder allzu leichtfertig.

Beste Akteure des BVB waren die Brasilianer Felipe Santana und Dede. Bei den Bremern verdienten sich Nationalspieler Per Mertesacker und Torhüter Wiese die Bestnoten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel