vergrößernverkleinern
Stürmer Grafite erzielte sein 18. Saisontor und zog mit Hoffenheims Vedad Ibisevic gleich © imago

Wolfsburg mausert sich zum Titelanwärter, von der Meisterschaft spricht aber niemand. Erst sollen die Bayern erlegt werden.

Von Tobias Schneider

München - Wolfsburg-Coach Felix Magath ist ein kühler Pragmatiker, der selbst im Erfolgsfall gerne die Euphoriebremse betätigt.

Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.

Nach dem 3:0-Erfolg gegen Bielefeld (zum Spielbericht) sind die "Wölfe" nun punkt- und torgleich mit dem FC Bayern erster Verfolger von Noch-Spitzenreiter Hertha BSC Berlin (DATENCENTER: 25. Spieltag).

Von Meisterschaft will der Trainer aber nichts wissen, noch nicht.

"Nach dem Spiel gegen die Bayern können sie mich gerne nach der Meisterschaft fragen", sagte Magath, der in zwei Wochen mit den "Wölfen" den Rekordmeister aus München empfängt.

Partie auf Augenhöhe

Beim Sieg in Bielefeld sprach das Ergebnis zwar eine deutliche Sprache, spielerisch begegneten sich beide Teams aber auf Augenhöhe.

Den Unterschied machte zum einen Keeper Diego Benaglio, der die Bielefelder mit guten Paraden reihenweise zur Verzweiflung trieb. Zum anderen präsentierte sich die VfL-Offensive eiskalt. Drei Mal flog der Ball Richtung Arminia-Tor, drei Mal zappelte er in den Maschen.

Torjäger Grafite, der mit dem 2:0 seinen 18. Saisontreffer markierte, zog zudem mit Hoffenheims Vedad Ibisevic in der Torschützenliste gleich.

Magath lobt Benaglio

Dennoch wurmten Magath die vielen Chancen, die sein Team dem Gegner aus dem Tabellenkeller gestattete.:

"Wenn wir eine typische Spitzenmannschaft wären, hätten wir nicht so viele Chancen zugelassen", attestierte der Erfolgs-Coach, der gleichzeitig den zuletzt oftmals kritisierten Benaglio lobte:

"Wir müssen uns bei unserem Torhüter Diego Benaglio bedanken, der überragend gehalten hat."

Vorbereitung zahlt sich aus

Für die Niedersachsen war es bereits der siebte Sieg in der Rückrunde, im Jahr 2009 haben die "Wölfe" noch kein Ligaspiel verloren. Damit ist Wolfsburg nicht nur das beste Rückrunden-Team, sondern hat mit der Siegesserie auch den Vereinsrekord aufgestellt.

Wie in der vergangenen Saison kommt Wolfsburg auch diesmal in der Rückrunde in Fahrt. Das harte Training unter "Quälix" in der Winterpause trägt scheinbar Früchte:

"Wir haben im Winter hart arbeiten müssen und alle wissen, wofür wir das getan haben", bemerkte Christian Gentner, Schütze des 1:0.

Konzentration auf den Ligabetrieb

Obendrein ist es für die "Wölfe" ein Vorteil, international nach dem Ausscheiden im UEFA-Cup nicht mehr antreten zu müssen.

Der Fokus liegt ganz auf dem Ligabetrieb - und auf den Bayern, die am nächsten Spieltag in Wolfsburg antreten.

Magath will Bayern ärgern

Magath würde seinem Ex-Klub, bei dem er im Januar 2007 trotz zweier Doubles in zwei Jahren seinen Hut nehmen musste, gerne die Suppe versalzen.

Mit öffentlichen Seitenhieben hält sich Medienprofi Magath zwar zurück, intern wird er seine Mannen auf das richtungsweisende Match aber entsprechend einschwören.

Der Härtetest gegen den Rekordmeister wird zeigen, ob der VfL reif für den Titel ist.

Frontzeck zuversichtlich

Während sich Wolfsburg endgültig in der Spitzengruppe festgebissen hat, geht in Bielefeld weiter die Abstiegsangst um. Zwar steht die Arminia mit 24 Punkten noch über dem "magischen Strich", der Vorsprung auf Relegationsplatz 16 beträgt aber nur zwei Pünktchen.

Angesichts der Leistung gegen Wolfsburg will Bielefeld-Coach Michael Frontzeck von einem möglichen Abstieg jedoch nichts wissen:

"Wir haben jetzt zwei Wochen Zeit, um uns mit Hinblick auf das wichtige Spiel gegen Schalke zu sammeln, aber wenn wir so auftreten wie heute, ist mir nicht bange", sagte Frontzeck.

Chancenverwertung macht den Unterschied

Er haderte insbesondere mit der Chancenverwertung seines Teams:

"Das Ergebnis war in dieser Höhe ein Witz. Wolfsburg hat aus vier Chancen drei Tore gemacht, wir aus vier oder fünf Hundertprozentigen keine."

Genau das macht aber den Unterschied zwischen einem Abstiegskandidaten und einem TZitelanwärter aus. Also genau den zwischen Bielefeld und Wolfsburg.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel