vergrößernverkleinern
Hanno Balitsch (l.) gewann gegen Francis Kioyo im letzten Jahr noch mit 4:0 © imago

Hannover gegen Cottbus kämpfen nach ihren vernichtenden 0:3-Premieren am ersten Spieltag im direkten Duell um Wiedergutmachung.

Von Christian Gies

München - Hannover 96 gegen Energie Cottbus (ab 20 Uhr LIVE ) heißt die Partie zum Auftakt des zweiten Spieltages.

Beide haben in der ersten Runde maßlos enttäuscht, beide haben einiges gutzumachen. "Wir wollen gegen Cottbus zweikampfstärker auftreten als letzten Samstag auf Schalke und die ersten drei Punkte einfahren", sagt Hannovers Trainer Dieter Hecking.

"Gegen Hoffenheim haben wir uns schlecht bewegt. Wir wollen mit voller Kraft und Konzentration in Hannover bestehen", kündigt Energie-Coach Bojan Prasnikar an.

Ausgangslage

Hannover wie auch Cottbus haben 0:3 am ersten Spieltag verloren, finden sich am Tabellenende wieder.

Beide müssen gewinnen, um nicht schon früh den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren. Ein Remis würde höchstens den Gästen weiterhelfen.

Dem Verlierer droht ein wochenlanges Intermezzo in der unteren Tabellenhälfte.

Formkurve

Cottbus blamierte sich gegen Aufsteiger 1899 Hoffenheim, der mit fünf Bundesliga-Neulingen begann.

Wie in den letzten Jahren wird der FC Energie wohl wieder bis zum letzten Spieltag gegen den Abstieg kämpfen müssen.

Nur: Ungewohnte Schwächen in der Lauf- und Kampfbereitschaft sowie eine insgesamt pomadige Leistung (Daniel Ziebig: "Es ist schwer, Worte zu finden") lassen nichts Gutes erahnen.

Auch Hannover enttäuschte bei Schalke 04 auf ganzer Linie. Von der vielgerühmten Offensive mit den Neuzugängen Jan Schlaudraff und später dem Finnen Mikkael Forssell kaum etwas zu sehen.

Die Königsblauen waren den Niedersachsen in allen Belangen überlegen. Zu wenig für 96, um in diesem Jahr wirklich ein Uefa-Pokal-Anwärter zu werden.

Statistik

Für Hannover könnte sprechen, dass sie die Lausitzer in der letzten Spielzeit mit 4:0 vom Platz gefegt haben.

Zwar sprechen die Zahlen mit 2:1-Heimsiegen eher für die Hecking-Elf, doch insgesamt weisen beide Kontrahenten eine ausgeglichene Bilanz auf.

Energie verlor drei der letzten vier Auswärtsspiele und gewann in der letzten Saison nur ein Gastspiel.

Historie

Wenn Hannover und Cottbus aufeinander treffen, dann ist eines garantiert: Es werden Tore fallen.

Keines der elf Spiele in der Bundesliga, Zweiten Liga und DFB-Pokal gegeneinander endete torlos.

Zwar ist Hannover saisonübergreifend seit sieben Heimspielen ungeschlagen. Doch das erste Heimspiel der Saison bereitet den Niedersachsen traditionell Probleme: Der bislang letzte Sieg zum Heimauftakt gelang 1973/74 gegen Kaiserslautern.

Seitdem verlor Hannover sechs von zehn Partien vor heimischer Kulisse zum Ligastart.

Kurios: Beide Teams feierten in der vergangenen Spielzeit gegeneinander die höchsten Saisonsiege. Cottbus siegte am 17. Spieltag zu Hause mit 5:1, Hannover am letzten Spieltag mit 4:0.

Personal

Hannovers Trainer Dieter Hecking muss mit Michael Tarnat (Muskelbündelriss im Oberschenkel), Yankov (Rückstand nach Knie-OP und Rippenbruch), Jiri Stajner (Rücken-Probleme) und Leon Balogun (Außenband-Teilabriss) gleich auf vier Spieler verzichten.

Dagegen kann sein Gegenüber Bojan Prasnikar fast aus dem Vollen schöpfen. Ihm wird nur Vragel da Silva (Reha nach Knie-OP) fehlen.

Zudem mussten beide Trainer auf fünf (Cottbus) beziehungsweise auf acht Nationalspieler in dieser Woche im Training verzichten.

Das sagen die beiden Trainer:

Dieter Hecking (Hannover): "Es gibt keinen Grund zur Panik. Wir werden uns nicht von unserer Linie abbringen lassen. Aber es gibt trotz allem Selbstbewusstsein keine Selbstläufer. Grundsätzlich wollen wir gegen Cottbus zweikampfstärker auftreten als letzten Samstag auf Schalke und die ersten drei Punkte einfahren."

Bojan Prasnikar (Cottbus): "Ohne Druck, ohne Kampf und ohne Bewegung nach vorne kann eben nicht anderes herauskommen als ein bitterer Fehlstart. Gegen Hoffenheim haben wir uns schlecht bewegt. Alle haben unter ihren Möglichkeiten gespielt. Das 0:4 am letzten Spieltag der vergangenen Saison konnten wir mit der Klassenerhaltsfeier erklären. Diesmal gibt es keine Entschuldigung, wir wollen mit voller Kraft und Konzentration in Hannover bestehen."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Hannover: Enke - Cherundolo (Rosenthal), Ismael, Vinicius, Christian Schulz - Lala - Balitsch, Huszti - Bruggink - Hanke, Schlaudraff.Cottbus: Tremmel - Pavicevic, Kukielka, Cvitanovic, Ziebig - Angelov, Rost - Rivic, Skela, Sörensen - Rangelov.Schiedsrichter: Peter Sippel (München)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel