vergrößernverkleinern
Patrick Ebert hat noch bis 2011 einen Vertrag in Berlin © getty

Hertha BSC begnadigt Nachtschwärmer Patrick Ebert. Bayers Keeper trainiert wieder, Jones verlängert seinen Vertrag bei Schalke.

München - Spitzenreiter Hertha BSC Berlin hat die Suspendierung gegen seinen in Ungnade gefallenen Mittelfeldspieler Patrick Ebert aufgehoben.

Der 22 Jahre alte Fußball-Profi durfte am Dienstag nach seinem nächtlichen Streifzug und den Ermittlungen wegen des Verdachts des Vandalismus erstmals wieder mit den Profis trainieren.

"Das heißt aber nicht, dass er automatisch am Samstag zum Heimspiel gegen Borussia Dortmund (ab 15 Uhr LIVE) im Kader steht", sagte Herthas Pressesprecher Hans-Georg Felder.

Ebert wurde von Herthas Trainer Lucien Favre suspendiert, nachdem er in der Nacht zum 18. März gemeinsam mit Kevin Boateng von Borussia Dortmund im Stadtbezirk Wilmersdorf den Zapfenstreich deutlich überzogen hatte.

Polizei ermittelt wegen Vandalismus

Zudem nahm die Polizei Ermittlungen gegen die Bundesliga-Profis auf, da sie laut Zeugen-Aussagen gegen 3.30 Uhr den Lack eines Autos zerkratzt und an weiteren Wagen die Außenspiegel abgetreten haben sollen. Beide Profis bestritten die Vorwürfe des Vandalismus und lassen sich von Anwälten beraten.

Neben der Suspendierung hatte der Klub den Spieler zu einer Geldstrafe von geschätzten 10.000 Euro verdonnert.

Ebert durfte nicht mehr mit den Profis trainieren und wurde in die U23-Mannschaft des Klubs zurückgestuft.

Fällt Friedrich aus?

Ein Fragezeichen steht bei Hertha hinter der Rückkehr von Nationalspieler Arne Friedrich.

Der Abwehrspieler konnte nach seiner Verletzung im rechten Oberschenkel aus dem Spiel beim VfB Stuttgart (0:2) auch am Dienstag das Mannschaftstraining nicht komplett bestreiten.

"Die medizinische Abteilung versucht alles, damit Arne Friedrich rechtzeitig zum Dortmund-Spiel fit wird", sagte Felder.

Sport1.de fasst weitere Bundesliga-News zusammen:

Verdacht auf Kreuzbandriss bei Bochums Fuchs

Hiobsbotschaft für den abstiegsbedrohten VfL Bochum: Linksverteidiger Christian Fuchs verletzte sich am Dienstag im Training der österreichischen Nationalmannschaft am rechten Knie.

Bestätigt sich die erste Diagnose des österreichischen Mannschaftsarztes Dr. Ernst Schopp auf Kreuzbandriss, droht der Ausfall von Fuchs bis Saisonende.

Endgültige Klarheit soll eine Magnetresonanz-Tomographie bringen.

Jones bleibt bis 2014 Schalker

Schalke 04 hat den Vertrag mit Nationalspieler Jermaine Jones vorzeitig um drei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2014 verlängert.

"Ich freue mich, dass wir Jermaine noch langfristiger an uns binden konnten. Er gehört zu den Korsettstangen unserer künftigen Mannschaft", sagte Präsident Josef Schnusenberg.

Mittelfeldspieler Jones war 2007 von Eintracht Frankfurt nach Schalke gekommen und hatte dort den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft. Sein ursprünglicher Vertrag hatte bereits eine Laufzeit bis 2011.

Mit der vorzeitigen Verlängerung wolle er zeigen, `dass ich auch in weniger guten Zeiten zum Verein stehe und mithelfen möchte, hier die Zukunft positiv zu gestalten", sagte der 27-Jährige.

Adler wieder im Training

Nationaltorwart Rene Adler hat bei Bayer Leverkusen das Training nach seiner Ellbogen-Prellung wieder aufgenommen.

Allerdings ist noch offen, ob der Schlussmann im Derby am kommenden Sonntag (ab 16.30 Uhr LIVE) beim 1. FC Köln spielen kann.

Aufgrund der im letzten Heimspiel der Werkself gegen Frankfurt erlittenen Ellbogenblessur hatte Adler die WM-Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Liechtenstein und Wales verpasst.

Das Training bei Bayer hat auch der chilenische Nationalspieler Arturo Vidal nach seiner Verletzung an der rechten Augenwand wieder aufgenommen.

KSC hofft auf Glücksbringer

Im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga darf das Tabellenschlusslicht Karlsruher SC auf die Wirkung von zahlreichen Glückscents hoffen:

Ein Radiosender startete eine Aktion, die bereits am Sonntag im Kellerduell gegen Borussia Mönchengladbach (ab 16.30 Uhr LIVE) zum Erfolg führen soll.

Fans und Sympathisanten des KSC können bis Sonntag einzelne Cents im Funkhaus des Senders abgeben.

Diese würden dann dem Klub übergeben und vor der Partie gegen Gladbach im Wildpark-Stadion "glücksbringend" platziert, wie die Badener am Dienstag mitteilten.

Das gespendete Geld will die Radiostation dem vereinseigenen sozialen Engagement "KSC tut gut" zukommen lassen.

Das Team von Trainer Edmund Becker, das in der laufenden Bundesliga-Runde bislang nur fünfmal siegreich war (insgesamt 17 Punkte), hat vor den abschließenden neun Runden-Spieltagen sieben Zähler Rückstand auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

Energie: Rost und Jelic angeschlagen

Kapitän Timo Rost und Torjäger Branko Jelic vom abstiegsbedrohten Bundesligisten Energie Cottbus haben am Dienstag das Training abbrechen müssen.

Rost war umgeknickt, humpelte vom Platz und musste ärztlich versorgt werden.

Ob er sich schwerer verletzt hat, stand zunächst nicht fest. Genauere Untersuchungen sollten im Laufe des Nachmittages Aufschluss darüber bringen.

Jelic klagte über Adduktorenbeschwerden. Seine Pause sei eine reine Vorsichtsmaßnahme gewesen, hieß es auf der Energie-Homepage.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel