vergrößernverkleinern
Ze Roberto dürfte alles dran setzen, seinen Ex-Trainer Felix Magath zu ärgern © getty

Es kribbelt beim FCB-Coach Jürgen Klinsman und seinem Team. Vorm Spitzenspiel in Wolfsburg steigt die Motivation.

Über den FC Bayern berichtet Mathias Frohnapfel

München - Mit weit ausholenden Schritten marschierte Jürgen Klinsmann einen Tag vorm Schlagerspiel Wolfsburg - Bayern (Sa., ab 15 Uhr LIVE) ins FCB-Mediencenter.

Der Trainer grüßte in die Runde, ehe er loslegte mit seiner Analyse der kommenden Aufgaben.

"Jetzt wird es richtig spannend, denn das Jahr 2009 wird sich in den nächsten sechs, sieben Wochen definieren", sagte er am Freitagnachmittag.

Kompliment an die "Wölfe"

Für sein Team gehe es aktuell darum zu begreifen, "dass jetzt die Momente kommen, die dieses Jahr hoffentlich sehr erfolgreich machen."

Die Stärken des Gegners - mit Bayern aktuell punkt- und torgleich Tabellenzweiter - kennt der 44-Jährige genau. Die "Wölfe" nannte er ein "Klasseteam" und das nicht nur wegen des Offensivdreiecks Grafite, Edin Dzeko und Zvejzdan Misimovic.

Auch Mittelfeldmann Christian Gentner sei "sehr gut drauf" und der brasilianische Nationalspieler Josue verteile geschickt die Bälle von hinten. Kurzum: "Es ist eine gute Truppe, die Felix zusammengestellt hat."

Vorfreude auf den Endspurt

Zwangsläufig forderte daher Klinsmann von seinen Mannen Gegenhalten und Konzentration ein.

Dabei verströmte der Trainer aus jeder Pore die Vorfreude auf die kommenden Aufgaben - inklusive des Champions-League-Viertelfinales gegen Barcelona (Mi., ab 20.15 Uhr LIVE). Klinsmann als Motivator und oberster Bayern-Optimist. Der üppige Sonnenschein tat an diesem Tag ein Übriges, um seine Laune zu heben.

Dabei konnte der Schwabe in den vergangenen zwei Wochen nur mit einer Rumpftruppe trainieren, die deutschen Nationalspieler trudelten erst am Donnerstag wieder im Team ein, der Brasilianer Lucio gar erst Freitagmorgen.

Ein Sieg in Wolfsburg wäre für die Münchner natürlich die beste Stärkung vorm Spiel des Jahres in Barcelona. "Klar hilft ein positives Resultat, um in die nächsten schweren Aufgaben zu gehen", sagte Klinsmann Sport1.de. "Du hast lieber eine positive Serie und einen Lauf, als dass sie unterbrochen wird. Je breiter die Brust umso besser"

Rücksicht auf die Champions-League-Partie werde er keine nehmen. In Wolfsburg "wird keiner geschont, wir gehen da mit der Bestformation rein."

Zwei Innenverteidiger fehlen

Allerdings müssen die Münchner in der Viererkette den Ausfall der halben Innenverteidigung verkraften: Daniel van Buyten fehlt aus familiären Gründen, Martin Demichelis ist gelbgesperrt. Immerhin: Bei Bayern kehrt Stürmer Luca Toni ins Team zurück (zum Artikel: "Die 'Wölfe' halten die Trümpfe in der Hand") .

Doch die Motivation der Münchner ist vorm Schlager in Niedersachsen enorm. Bei günstigem Ausgang und einem Patzer von Berlin gegen Dortmund könnte der Rekordmeister zum ersten Mal die Tabellenspitze erklimmen.

Ze Roberto: "Es geht nicht um Magath"

Mittelfeldspieler Ze Roberto dürfte die Partie gegen seinen Ex-Trainer Felix Magath besonders reizen, schließlich wurde er unter dessen strenger Führung in München oft auf die Bank gezwungen.

"Es geht nicht um Magath, sondern darum drei Punkte zu holen", wehrte der Brasilianer allerdings jede Revanchegelüste ab.

Gegenüber Sport1.de erklärte er vielmehr, dass vor wichtigen Partien immer die erfahrenen Spieler "Vorbild für die Jungen" sein müssten. "Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es nach zehn Tagen Pause und Reise mit der Nationalmannschaft nicht immer leicht ist, sich gleich auf ein wichtiges Spiel zu konzentrieren."

Auch Trainer Jürgen Klinsmann sieht einen Fallstrick in der Ausgangslage, die für Wolfsburg einfacher sei. "Von ihnen wird nicht der Titel erwartet."

Doch umgekehrt kenne jeder beim FC Bayern genau die Situation, dass der Fan den "maximalen Erfolg erwartet".

Für Klinsmann ist das ein weiterer Ansporn.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel