vergrößernverkleinern
Breno kam vor dieser Saison für 12 Millionen Euro aus Sao Paulo zum FCB © imago

Weil zwei Bayern-Verteidiger nicht zur Verfügung stehen, kommt wohl der Brasilianer gegen Wolfsburg zu seinem dritten Saisonspiel.

München - Kaum hört der Schuh im Sturm auf zu drücken, häufen sich beim FC Bayern vor dem Spitzenspiel in Wolfsburg (ab 15 Uhr LIVE) die Probleme in der Defensive:

Mit Martin Demichelis (gelbgesperrt) und Daniel van Buyten (familiäre Gründe) fallen gleich zwei Innenverteidiger aus. (zum: Sport1.de-Teamcheck)

Für einen ist das jedoch die Chance: Der Brasilianer Breno darf nach langer Bundesliga-Abstinenz wieder ran.

Zuletzt wurde er Anfang März beim 5:1-Heimerfolg gegen Hannover eingewechselt.

Kurios: Ausgerechnet gegen Wolfsburg feierte Breno (Porträt) in der vergangenen Saison sein Bundesliga-Debüt, als er für den verletzten van Buyten eingewechselt wurde.

Ob der 19-Jährige aber auch dem neuen Power-Sturm der Wolfsburger um seinen Landsmann Grafite (zum Artikel: "Die Bundesliga ist perfekt für mein Spiel") gewachsen ist?

Wolfsburg ist zu Hause ungeschlagen und damit die beste Heimmannschaft, das beste Rückrundenteam und hat die letzten sieben Bundesligaspiele gewonnen.

Trainer Felix Magath hat keinerlei Personalsorgen.

Die Bayern setzen im Angriff auf Lukas Podolski und Rückkehrer Luca Toni, der seine Probleme an der Achillessehne auskuriert hat.

"Das ist ein vorentscheidendes Spiel für die deutsche Meisterschaft", umreißt FCB-Trainer Jürgen Klinsmann die Ausgangslage unmissverständlich für sein Team.

Er fordert: "Wir müssen hellwach sein." Zumal das siegreiche Team auf den ersten Platz springen kann, falls sich Hertha gegen Dortmund einen Ausrutscher erlaubt. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle). Die Sport1.de-User setzen auf die Bayern. Von 18.000 abgegebenen Stimmen (Stand: 11.38 Uhr) entfielen 54,2 Prozent auf die Münchner. 35,1 Prozent glauben an einen Wolfsburger Erfolg.

Sport1.de hat die Fakten der Samstagsspiele:

Hertha BSC Berlin - Borussia Dortmund

Hertha-Stürmer Andrej Voronin will trotz seines in der WM-Qualifikation erlittenen Nasenbeinbruchs gegen Dortmund mitwirken, zur Not mit einer Schutzmaske. Berlin bangt auch um Arne Friedrich (Trainingsrückstand), Marc Stein ist gelbgesperrt.

Patrick Ebert ist nach seinem nächtlichen Ausflug begnadigt worden und steht wieder im Aufgebot. Hertha gewann die letzten zehn Heimspiele in Folge.

Beim Tabellenführer muss BVB-Trainer Jürgen Klopp auf den gesperrten Tinga sowie die verletzten Kevin-Prince Boateng, Mats Hummels und Florian Kringe verzichten.

Auch der Einsatz der grippekranken Tamas Hajnal und Patrick Owomoyela ist fraglich.

VfL Bochum - VfB Stuttgart

Beim VfL kehrt Anthar Yahia nach seinem Bänderanriss im Sprunggelenk wieder in die Anfangsformation zurück.

Dafür muss Trainer Marcel Koller auf den gesperrten Marc Pfertzel und die verletzten Christian Fuchs (Knie) und Oliver Schröder (Oberschenkel) verzichten.

Beim VfB fehlen Sami Khedira (Arthroskopie), Ricardo Osorio (Gallensteinkolik), Yildiray Bastürk (Bänderriss), Ciprian Marica (Schulterverletzung) und Georg Niedermeier (Trainingsrückstand). Elson könnte für Roberto Hilbert ins Mittelfeld rücken, Martin Lanig Khedira ersetzen.

Zu früh kommt das Spiel wohl für den nach einem Bänderriss genesenen Matthieu Delpierre. Er wird erst einmal auf der Bank Platz nehmen.

Eintracht Frankfurt - Energie Cottbus

Bei den Hessen wird voraussichtlich der zuletzt verletzte Oka Nikolov (Leistenblessur) sein Comeback feiern und den früheren Stammtorhüter Markus Pröll wieder verdrängen.

Zudem steht Stürmer Nikos Liberopoulos nach seinem Zehenbruch wieder im Kader. Da sich Martin Fenin einen Rippenbruck zugezogen hat, muss der Grieche womöglich von Beginn an ran.

Die Frankfurter haben zu Hause seit dem 6. Dezember (4:0 gegen Bochum) nicht mehr gewonnen.

Cottbus kassierte zuletzt vier Niederlagen in Folge mit insgesamt zehn Gegentoren. Der Einsatz von Spielmacher Ervin Skela (Oberschenkelprobleme) ist fraglich. Kapitän Timo Rost (Knöchelverletzung) und Emil Jula (Grippe) haben sich fit gemeldet.

Hamburger SV - 1899 Hoffenheim

Beim HSV steht Torjäger Mladen Petric nach überstandenem Muskelfaserriss vor der Rückkehr.

Piotr Trochowski kam nach seiner Bänderdehnung schon im Länderspiel gegen Wales zum Einsatz. Auch Marcell Jansen (Grippe) wird voraussichtlich zur Verfügung stehen.

Guy Demele (Zerrung), Jerome Boateng (Grippe) und Alex Silva (Muskelfaserriss) fallen dagegen aus.

Bei Hoffenheim lichtet sich das Lazarett. Die Stürmer Demba Ba und Chinedu Obasi haben sich ebenso gesund gemeldet wie Mittelfeldspieler Sejad Salihovic.

Trainer Ralf Rangnick muss den gesperrten Luiz Gustavo sowie die Langzeitverletzten Matthias Jaissle, Andreas Ibertsberger und Vedad Ibisevic ersetzen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel