vergrößernverkleinern
Bayern-Spieler Toni Kroos absolvierte bisher 46 Länderspiele für Deutschland. ZUM DURCHKLICKEN: Das DFB-Team hautnah © getty

Die offene Vertragssituation von Toni Kroos lockt die europäischen Topklubs. Daher will der FC Bayern bald eine Entscheidung.

Von Martin Volkmar und Christian Ortlepp

München/Recife - Die Zukunft von Toni Kroos könnte sich schneller entscheiden, als ihm lieb ist.

Denn wenn der 24-Jährige seinen Dienst an den Säbener Straße wieder antritt, wollen die Bayern nach SPORT1-Informationen sofort Klarheit über Kroos' Pläne.

Nicht mit Schwebezustand in neue Saison

Die Vereinsführung will auf keinen Fall mit einem Schwebezustand in die neue Saison gehen.

Entweder einigt man sich doch noch auf eine vorzeitige Verlängerung zu deutlich erhöhten Bezügen - im Gespräch sind sechs Millionen Euro im Jahr - oder die Zeit des Mittelfeldspielers beim Rekordmeister endet spätestens bei Vertragsende im Sommer 2015.

Ein solcher Entschluss wäre allerdings eine eindeutige Aufforderung an die internationalen Topklubs zum Wettbieten um den DFB-Star. (840492DIASHOW: Bundesliga-Transfermarkt)

Ablöse zwischen 20 und 30 Millionen Euro

Schließlich sind nach übereinstimmenden Medienberichten nahezu alle europäischen Spitzenvereine am hochtalentierten und vielseitig einsetzbaren Kroos interessiert.

Im Raum steht eine Ablöse zwischen 20 und 30 Millionen Euro.

Angeblich soll dem Management eine schriftliche Offerte des FC Barcelona vorliegen.

"Offensichtlich wird jede Meldung, die aus irgendeiner obskuren Quelle im Ausland stammt, in Deutschland ungeprüft übernommen", sagte Kroos' Berater Volker Struth zwar dem "kicker", wollte die Information dann auf Nachfrage jedoch nicht dementieren.

[tweet url="//t.co/HNkPu0O66x"]

Angeblich Wunschkandidat bei Barca und Real

Aus Barcelona wird bestätigt, dass der perfekt ins System passende Techniker einer der Topkandidaten auf die Nachfolge von Xavi ist.

Favorit war eigentlich der spanische Nationalspieler Koke, doch der verlängerte am Mittwoch bei Meister Atletico Madrid bis 2019.

Ebenfalls in direktem Kontakt mit Struth soll nach Angaben der Sportzeitung "Marca" Real Madrid stehen, demnach habe es bereits mehrere Treffen gegeben.

Kroos hat bei den "Königlichen" seit seinem überragenden Auftritt im Champions-League-Halbfinale 2012 einen glänzenden Ruf.(SHOP: Jetzt Bayern-Fanartikel kaufen)

Auch Reals Trainer Carlo Ancelotti gilt als Fan von Kroos, zumal Xabi Alonso weder der Schnellste noch der Jüngste ist und auch Sami Khedira sowie Angel Di Maria bei einem guten Angebot den Champions-League-Sieger verlassen können.

Chelsea angeblich mit der höchsten Offerte

Darüber hinaus sollen auch der FC Chelsea, angeblich mit der bisher höchsten Offerte von 8,5 Millionen Euro Jahresgehalt, und Arsenal London über eine Verpflichtung von Kroos nachdenken.

Zudem wird seit Monaten Manchester United gehandelt, deren Anfrage Bruder Felix Kroos vor einigen Wochen in einem TV-Interview indirekt bestätigt hatte.

Die Tatsache, dass der ehemalige Bayern-Trainer Louis van Gaal die "Red Devils" nach der WM übernimmt, spricht für einen solchen Deal.

Trotzdem wundert es nicht, dass Kroos seiner unklaren Zukunft betont gelassen entgegen sieht. Schließlich hat er die besten Karten in der Hand.

Entweder der FC Bayern erhöht wie gefordert deutlich seine Bezüge - oder er kann sich zwischen Barca, Real oder Chelsea entscheiden.

Keine Antworten auf anhaltende Spekulationen

Der ohnehin eher wortkarge Kroos äußert sich übrigens nicht zu den vielen Spekulationen. Fragen dazu sind in den wenigen Interviews, die er während der WM gibt, ausdrücklich nicht zugelassen.

Offiziell geht Kroos davon aus, auch nächste Saison beim FC Bayern zu spielen. Doch hinter den Kulissen wird von allen Seiten schon am Ausstiegsszenario gearbeitet.

Und mit jeder guten Leistung bei der WM steigert der Nationalspieler seinen Marktwert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel