Überraschend steht Hans-Jörg Butt weiter im Bayern-Tor. Michael Rensing ist nicht der erste FCB-Profi, den Klinsmann überrumpelt.

Jürgen Klinsmanns Personalpolitik bleibt unorthodox.

Bayern-Torhüter Michael Rensing hat das jetzt am eigenen Leib erfahren.

Und wenn man die Fakten nimmt, die in der Öffentlichkeit bekannt sind, lässt sich der Frust des jungen Torhüters bestens nachvollziehen.

Dabei geht es gar nicht darum, dass Hans-Jörg Butt nun auf dem Weg zum FCB-Stammkeeper ist.

Die Art und Weise, wie Rensing aus dem Bayern-Tor komplimentiert wurde, spricht nicht für den Trainer.


[image id="eb758911-65ee-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Denn: Nach der 0:4-Schmach von Barcelona hat Klinsmann noch davon gesprochen, dass gegen Frankfurt wieder Rensing in der Allianz-Arena parieren würde.

Schlussendlich stellte er doch Hans-Jörg Butt auf. Konsequent ist das nicht.

Auch wenn es einem Trainer freigestellt ist, seine Meinung zu überdenken.

Die Begründung, Rensing stehe nun mal einen Schritt hinter Butt, glich obendrein einem Faustschlag ins Gesicht des jungen Torhüters. Noch vor kurzem hatte Klinsmann bei jeder Gelegenheit dessen Fähigkeiten und Entwicklung hervorgehoben.

Rensing ist nicht der erste Bayern-Spieler, der sich schwer tut, der Linie seines Trainers zu folgen.

Besonders gut kommuniziert stellen sich die Entscheidungen ebenfalls nicht dar.

Ähnlich wie Rensing erging es zuvor Daniel van Buyten. Dem Abwehrhünen hatte Klinsmann Hoffnungen gemacht, dass er in der Champions-League-Partie in Lissabon in der Startelf stehen würde. Am Spieltag dann die Kehrtwende.

Selbst dem sonst so zurückhaltenden Belgier platzte da öffentlich der Kragen.

Natürlich gibt es in einer Fußballmannschaft immer Enttäuschte und Profis, die mit ihrer Rolle nicht zufrieden sind. Doch manche Probleme kann sich ein Coach eben auch selbst bereiten: das eklatanteste Beispiel war die Posse um Kapitän Mark van Bommel zu Saisonbeginn.

Erst rief Klinsmann den Niederländer zum Spielführer aus, dann setzte er ihn auf die Bank. Die Öffentlichkeit reagierte entsprechend. Und sämtliche Fußballsachverständigen kommentierten kopfschüttelnd die verwirrende Personalentscheidung.

Jetzt droht dem FC Bayern eine ähnliche Debatte um Torhüter Rensing. Kommt Keeper Robert Enke aus Hannover? Der Wolfsburger Diego Benaglio? Was haben die Bayern mit Michael Rensing vor?

Selbst nach dem 4:0-Sieg über Frankfurt dürfte der österliche Friede im Bayern-Team kurz währen.

Rückhalt im Team erarbeitet sich Klinsmann mit seiner Personalpolitik jedenfalls nicht.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel