vergrößernverkleinern
Missglückter Versuch: Bochums Klimowicz versucht es per Seitfallzieher © getty

Vierter Sieg in Folge: Auch Bochum kann den BVB im Derby nicht stoppen. Valdez sorgt per Traumtor für die Entscheidung.

Bochum - Mit dem vierten Sieg in Folge und dem ersten Erfolg beim VfL Bochum seit zehn Jahren hat Borussia Dortmund seine Chance auf die Europacup-Teilnahme in der kommenden Saison gewahrt.

Mit dem hochverdienten 2:0 (1:0) beim westfälischen Nachbarn verbesserte die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp ihre Zwischenbilanz auf 46 Punkte.

Bochum bangt dagegen weiterhin um den Klassenerhalt.

Patrick Owomoyela brachte die Gäste mit seinem ersten Saisontreffer in seinem 100. Bundesliga-Spiel in der elften Minute in Führung.

Nelson Valdez (54.) machte dann den Erfolg der Schwarz-Gelben im insgesamt 57. Derby zwischen beiden Teams vor 31. 328 Zuschauern im ausverkauften Bochumer Stadion perfekt.

Temporeiches Derby

Die stürmischen Angriffe des VfL zu Beginn der Begegnung entpuppten sich schnell als Strohfeuer.

Nach einem Kopfball des ehemaligen Dortmunders Diego Klimowicz (6.) kontrollierte die Borussia mit ihrem starken Mittelfeld die Begegnung.

Glück hatte der VfL, als Stanislav Sestak (8.) nach einem Schuss von Tamas Hajnal und einem Fehler seines Torhüters Daniel Fernandes auf der Linie klären musste.

Die Dortmunder präsentierten sich bei jedem ihrer Angriffe wesentlich torgefährlicher und kamen durch Owomoyelas Kopfball nach einem Eckball von Alexander Frei zur Führung.

Hajnal verpasst Vorentscheidung

Während Bochum nur sporadisch zu Angriffen kam und sich die wenigen Erfolg versprechenden Szenen zumeist aus Nachlässigkeiten der Dortmunder Abwehr ergaben, bot sich BVB-Kapitän Sebastian Kehl mit einem Distanzschuss die Chance zum zweiten Treffer.

Den hatte auch nach einer spektakulären Kombination der völlig freistehende Tamas Hajnal (37.) auf dem Fuß.

Bochum trifft Aluminium

Nach dem Wechsel bot sich das gleiche Bild, Bochum fand kaum spielerische Mittel gegen die gut organisierte Borussia.

So blieb es zunächst bei einem Kopfball von Sestak, der das Dortmunder Tor nur um Zentimeter verfehlte. Ein Kopfball von Antar Yahia klatschte in der Schlussphase nur an die Latte.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel