vergrößernverkleinern
Hamit Altintop (r.) wechselte 2007 von Schalke 04 zum FC Bayern © getty

Gegen Schalke wollen die Bayern den nächsten Schritt Richtung Titel machen. Die "Königsblauen" kommen mit viel Selbstvertrauen.

München - Die Gedankenkette von Mark van Bommel ist einleuchtend.

"Wenn wir in den letzten sechs Spielen 18 Punkte holen, sind wir Meister. Wolfsburg gewinnt keine 16 Spiele in Folge", ist der Kapitän des FC Bayern sicher.

Gesagt ist das leicht. Das Szenario eintreten zu lassen, dürfte schwieriger sein - mit Schalke liegt nun einer der härteren Brocken direkt vor dem Rekordmeister (ab 15 Uhr LIVE).

Auf die anderen Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft schauen die Münchner nicht. Der Blick geht nur an die Tabellenspitze.

Trainer Jürgen Klinsmann weiß aber den Gegner richtig einzuschätzen: "Wir wissen alle, was Sache ist. Schalke ist wieder erstarkt und wird uns alles abverlangen." Das Ziel ist aber weiterhin klar: "Wir wollen da hin, wo wir schon das ganze Jahr hinwollen: Das ist Platz eins."

Zuvor hatte er schon betont, aus den verbleibenden sechs Spielen das annähernd das Maximale herausholen zu wollen: "Wir haben nur noch Endspiele", sagte er.

Thon pro Klinsmann

Rückendeckung bekommt der längst nicht mehr unumstrittene Coach von seinem alten Weggefährten Olaf Thon, der mit Klinsmann 1990 Weltmeister wurde.

"Wenn man Klinsmann verpflichtet, musste man wissen, dass er Ecken und Kanten hat und große Veränderungen herbeiführt. Man muss ihm die Chance geben, langfristig zu arbeiten", fordert er in der "tz".

Der Ur-Schalker ist sich sicher, dass Bayern Meister wird. "Ich bin da positiv gestimmt", sagt er.

Ohne Klose und Breno

Für das große Ziel Meisterschaft wollen die Bayern alles tun, wie Abwehrspieler Martin Demichelis sagt: "Wir werden kämpfen, wie noch in der Geschichte des FC Bayern!"

Personell kann der Rekordmeister fast aus dem Vollen schöpfen, nur Miro Klose und Breno fallen aus.

"Können in München gewinnen"

Bei den Gästen fehlen Marcelo Bordon (Muskelverletzung im Oberschenkel) und Carlos Zambrano (Bänderanriss im Knie).

Die Schalker feierten nach der Trennung von Trainer Fred Rutten drei Siege in Folge ohne Gegentor.

Jermaine Jones weiß die Erfolge der letzten Wochen aber genau einzuschätzen: "Die Siege gegen Bielefeld, Karlsruhe und Cottbus waren im Grunde genommen Pflichterfolge. Die Bayern sind ein anderes Kaliber. Aber wir werden uns nicht verstecken, sondern unsere Chance suchen. Wir können auch in München gewinnen." 97074Bayern-Schalke: Legendäre Duelle

Sport1.de hat die Fakten zu den Samsstagsspielen (ab 15 Uhr LIVE):

Borussia Dortmund - Hamburger SV

Die Dortmunder sind in dieser Saison noch ohne Heimniederlage. Zuletzt gelangen dem Team von Trainer Jürgen Klopp vier Siege in Serie. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle) Gegen Hamburg fallen Mats Hummels (Aufbautraining nach Sprunggelenkverletzung) und Young-Pyo Lee (Sehnenreizung im Fuß) aus.

Der HSV leidet noch unter den Nachwirkungen der 120-minütigen Pokalschlacht vom Mittwoch. Mladen Petric fällt mit einer Risswunde im Schienbein sicher aus, der Einsatz von Guy Demel (muskuläre Probleme), Jonthan Pitroipa (Hüftprellung) und Marcell Jansen (Knochenhautentzündung) sind fraglich.

VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt

Den VfB schmerzt der Ausfall von Kapitän Thomas Hitzlsperger, der nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt ist. Dafür rückt der zuletzt verletzte Sami Khedira ins zentrale Mittelfeld. Im Sturm kommt wieder der zuletzt gesperrte Cacau statt Ciprian Marica neben Mario Gomez zum Zug.

Die zuletzt angeschlagenen Martin Fenin und Zlatan Bajramovic sind einsatzfähig. Im Tor steht nach der Verletzung von Oka Nikolov erneut Markus Pröll. Einiges deutet darauf hin, dass Eintracht-Coach Friedhelm Funkel die gleiche Elf wie beim 4:1 gegen Mönchengladbach aufbieten wird.

Bayer Leverkusen - Karlsruher SC

Nach seinen überstandenen Wadenproblemen soll Innenverteidiger Lukas Sinkiewicz bei Bayer wieder in die Startelf rücken. Michal Kadlec ist nach seiner 5. Gelben Karte gesperrt. Die Leverkusener hoffen gegen das Schlusslicht auf den ersten Bundesligasieg in der Düsseldorfer Arena.

Der KSC muss voraussichtlich auf seinen Top-Angreifer Sebastian Freis (Innenbandverletzung) verzichten. Rechtsverteidiger Andreas Görlitz wird wohl anstelle von Stefano Celozzi in der Anfangsformation stehen. Zurück in die erste Elf kehrt zudem der Brasilianer Antonio da Silva, der zuletzt an einer Schienbeinkopfblessur litt.

Werder Bremen - VfL Bochum

Bei Bremen sind weiterhin mit Ausnahme von Daniel Jensen (Achillessehnenreizung), Petri Pasanen (Zehenverletzung) und Aaron Hunt (Sprunggelenk) alle Spieler fit.

Trainer Thomas Schaaf sieht die Partie als willkommene Ablenkung in der Serie gegen den HSV und denkt auch darüber nach, wie bereits in Berlin einige seiner Stammspieler vor dem UEFA-Cup-Spiel gegen die Hamburger am Donnerstag zu schonen.

Bochum muss auf Top-Stürmer Diego Klimowicz (muskuläre Probleme) verzichten, hofft aber auf die Rückkehr von Joel Epalle. Nach seinem Jochbeinbruch soll der Kameruner mit einer Gesichtsmaske auflaufen. Auch Marc Pfertzel und Mimoun Azaouagh kehren in den VfL-Kader zurück.

Hannover 96 - 1. FC Köln

Hannover ist vor heimischem Publikum seit zehn Spielen ungeschlagen und will mit einem Sieg einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Neben den Langzeitverletzten muss 96-Trainer Dieter Hecking möglicherweise auf Konstantin Rausch (Adduktorenprobleme) verzichten. Dafür kehren Jan Schlaudraff und Frank Fahrenhorst nach Verletzungspausen in den Kader zurück.

Beim 1. FC Köln ist Linksverteidiger Pierre Wome wieder im Kader und steht direkt in der Startelf. Trainer Christoph Daum kann somit nahezu aus dem Vollen schöpfen, nur Marvin Matip steht nicht zur Verfügung.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel