vergrößernverkleinern
Halil Altintop (verdeckt in der Mitte) macht das Tor des Tages © getty

Die Königsblauen siegen mit 1:0 in München und bringen die Bayern im Titelrennen vom Kurs ab. Coach Klinsmann steht nun in Frage.

München - Bayern München hat im Kampf um die deutsche Meisterschaft einen herben Rückschlag hinnehmen müssen.

Die Mannschaft von Jürgen Klinsmann unterlag gegen Schalke 04 nach einer erneut durchwachsenen Leistung mit 0:1 (0:1) und muss damit wohl auch die letzte Titelhoffnung in dieser Saison begraben.

Zu allem Überfluss müssen die Bayern im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach am kommenden Samstag auf Superstar Franck Ribery verzichten, der in der 76. Minute nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte sah.

Spitzenreiter VfL Wolfsburg hat am Sonntag in Cottbus die Chance, den Vorsprung auf sechs Punkte auszubauen.

"Bittere Niederlage"

"Das ist eine sehr bittere Niederlage für uns. Wir haben uns viel vorgenommen und auch sehr gut angefangen", sagte Klinsmann.

"Nach dem 0:1, das wie aus heiterem Himmel fiel, haben wir aber unseren Rhythmus verloren. Das Engagement meiner Mannschaft war in Ordnung, aber wir konnten uns keine klaren Torchancen herausspielen."

Die Situation für den ohnehin seit Wochen kritisierten Coach wird nach der siebten Bundesliga-Niederlage in dieser Spielzeit immer prekärer. 96831(DIASHOW: Der 29. Spieltag)

Selbst eine kurzfristige Ablösung erscheint nicht mehr ausgeschlossen.

Kein Gedanke an Aufgabe

Klinsmann äußerte keinen Gedanken an Aufgabe.

"Wenn ein Trainer beim FC Bayern nicht oben steht und die Erwartungen nicht erfüllt sind, gibt es Kritik, Pfiffe und Diskussionen um Trainer-Position. Ich nehme das an und weiß, dass die Arbeit mit der Mannschaft sehr viel Spaß macht und funktioniert", sagte der Coach, der weiter an die Rückendeckung durch die Vereinsführung glaubt:

"Wir ziehen das durch, mit allem, was wir haben."

Schalke darf weiter hoffen

Schalke darf durch den vierten Sieg in Folge unter Interims-Trainer Mike Büskens weiterhin auf den Sprung auf einen Europacup-Platz hoffen.

Das Tor des Tages für Schalke, das zuletzt am 16. Oktober 2004 in München gewinnen konnte und die letzten sieben Spiele gegen die Bayern ohne Sieg geblieben war, gelang Halil Altintop in der 21. Minute.

Platzverweis für Jones

In der 70. Minute sah Schalkes Jermaine Jones ebenfalls wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Bayern München war vor 69.000 Zuschauern zunächst tonangebend.

Das Team von Klinsmann präsentierte sich einsatzfreudig, konnte in der Anfangsphase auch spielerische Akzente setzen. Vor allem wenn Ribery am Ball war, bekamen die Schalker Probleme.

Große Torchancen konnten sich die Bayern trotz ihrer Überlegenheit aber nicht erarbeiten. Die Gäste agierten dagegen erst einmal mit viel Respekt. Doch bereits die erste nennenswerte Möglichkeit brachte die überraschende Führung für die Königsblauen.

Altintop macht Tor des Tages

Nach einem Eckball von Christian Pander köpfte Altintop völlig freistehend zum 1:0 für Schalke ein. Die Bayern-Abwehr wirkte dabei unsortiert. In der Folgezeit waren die Bayern zwar bemüht, oft fehlten dem deutschen Meister aber die Mittel.

Einzig Ribery sorgte für Gefahr, war aber meist auf sich alleine gestellt. Pech hatten die Bayern jedoch bei einem Freistoß von Sosa, der an die Latte des Schalker Gehäuses prallte (36.).

Nach dem Wechsel reagierte Klinsmann auf die harmlosen Bemühungen seiner Elf und brachte Lukas Podolski für den defensiven Andreas Ottl. Die Bayern erhöhten den Druck, die Chancenverwertung war gegen die vielbeinige Schalker Defensive um den guten Keeper Manuel Neuer jedoch das große Manko.

Handelfmeter verweigert

Zudem verweigerte Schiedsrichter Herbert Fandel den Münchnern einen Handelfmeter, als Vicente Sanchez einen Schuss von Martin Demichelis mit der Hand abwehrte (56.).

Schalke verlegte sich in der zweiten Hälfte nur noch auf Konter. Bei einem Schuss von Pander hatte Jörg Butt erhebliche Probleme (52.), gegen Lewan Kobiaschwili reagierte er dagegen glänzend (62.).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel