vergrößernverkleinern
Ervin Skela traf zum 2:0 für Cottbus gegen Wolfsburg © getty

Der Spitzenreiter verliert überraschend in Cottbus. Energie macht einen wichtigen Schritt im Rennen um den Klassenerhalt.

Cottbus - Tabellenführer VfL Wolfsburg hat im Titelrennen der Bundesliga Nerven gezeigt.

Nach zuvor zehn Siegen in Folge verloren die "Wölfe" bei Abstiegskandidat Energie Cottbus 0:2 (0:0) und verpassten auf dem Weg zum ersten Meistertitel möglicherweise eine Vorentscheidung.

Nach den Niederlagen von Bayern München und dem Hamburger SV bleiben dem Team von Trainer Felix Magath immerhin noch zwei Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten Hertha BSC Berlin.

Der Bulgare Dimitar Rangelov mit seinem neunten Saisontor (72.) und Ervin Skela (86.) erzielten die Tore für Cottbus, das mit dem zweien Sieg aus den letzten acht Spielen die Abstiegsränge verließ.

Rekord verpasst

Die Gäste hätten im Falle eines Sieges mit elf Erfolgen in Serie innerhalb einer Saison einen neuen Bundesliga-Rekord aufgestellt.

Vor 15.750 Besuchern nahm der gefürchtete Wolfsburger Sturm nach zehn Minuten Tempo auf. Zunächst verzog Torjäger Grafite (13.) nach einem Patzer von Cottbus-Keeper Gerhard Tremmel.

Vier Minuten später scheiterte Zvjezdan Misimovic aus acht Metern an dem dieses Mal starken Tremmel.

Grafite vergibt Chance

Im Nachschuss drosch Grafite den Ball übers Tor. Kurz vor der Pause verfehlte Edin Dzeko aus halblinker Position um Zentimeter das Tor.

Die Cottbuser bemühten sich, Linie ins Spiel zu bringen.

Im Aufbauspiel wirkten die Gastgeber jedoch umständlich, zudem brachten sie sich durch Abspielfehler oft selbst in Gefahr.

Rangelow stand beim vermeintlichen 1:0 (8.) und bei seinem Lattentreffer (44.) im Abseits. Regisseur Ervin Skela stellte Wolfsburgs Keeper Diego Benaglio mit Fernschüssen (18./37.) vor Probleme.

Magath will mit Wechseln Schwung bringen

Trainer Magath reagierte verärgert auf das torlose Spiel seiner Mannschaft und brachte zur zweiten Halbzeit mit Ashkan Dejagah und Cristian Zaccardo zwei neue Spieler für das defensive Mittelfeld. Im Abschluss agierten die Gäste jedoch zunächst weiterhin nicht zwingend genug.

Dzeko (52.) und Zaccardo (54.) vergaben frei vor Tremmel.

Laustark Elfmeter forderten die Cottbuser Zuschauer in der 53. Minute, als Schiedsrichter Fleischer ein Foul von Zaccardo an Rangelov knapp außerhalb des Strafraums verlegte. In der 72. Minute köpfte Rangelov nach einer hohen Flanke von Ivica Iliev zum 1:0 ein.

Auch danach blieb Wolfsburg harmlos und ließ sich von den kampfstarken Gastgebern den Schneid abkaufen.

Bei den Gastgebern zeigten der starke Keeper Tremmel mit vielen Paraden und Torschütze Rangelow die besten Leistungen, bei den Gästen gehörten Misimovic und der souveräne Abwehrspieler Andrea Barzagli zu den besten Spielern.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel