vergrößernverkleinern
Der junge U-21-Nationalkeeper war in München erneut ein starker Rückhalt © getty

Mit disziplinierter Defensive retten die Königsblauen den Sieg in München ins Ziel. Ein Bekenntnis zum Trainer bleibt aber aus.

München - Die Schalker Spieler feierten den 1:0-Erfolg bei Bayern München ausgelassen. (SPIELBERICHT: Schalker Tiefschlag für Bayern)

Torwart Manuel Neuer gab völlig losgelöst sogar den Oliver Kahn - nur Interimscoach Mike Büskens blieb inmitten der königsblauen Euphorie bescheiden.

Anstatt nach der Fortsetzung seiner beeindruckenden Serie Werbung in eigener Sache zu betreiben, hielt sich der frühere "Euro-Fighter" bei Fragen nach seiner Zukunft zurück.

Fast schon ekstatisch präsentierte sich dagegen Neuer nach dem Schlusspfiff.

In Anspielung auf den ausgelassenen Torjubel von Münchens ehemaligen Torwart Kahn nach der Meisterschaft 2001, riss der 22-Jährige eine Eckfahne in der Allianz-Arena aus der Verankerung und schmiss sich wild feiernd auf den Boden.ad

Revanche für 2001

"Da kamen die Erinnerungen an 2001 hoch", meinte der U21-Nationalkeeper, nachdem sich Schalke vor acht Jahren für vier Minuten als Meister gefühlt hatte, von den Bayern aber noch aus allen Träumen gerissen wurde.

Ein Tag, den der damals 15 Jahre alte Schalke-Fan Neuer auch heute noch nicht vergessen hat:

"Damals war ich im Parkstadion und musste mir die schlimmen Szenen in Hamburg auf der Videowand anschauen. Das war nun schon etwas Genugtuung für mich."

Trainer bleibt Realist

Büskens beschäfigte sich lieber mit der Gegenwart. "Ich denke, dass Schalke die ganz große Lösung sucht. Das ist legitim", sagte er auf Fragen nach seiner Zukunft.

Ob durch den Sieg in München die Wahrscheinlichkeit "um zehn Prozent größer geworden ist, das ist mir egal. Damit beschäftige ich mich nicht. Wir versuchen weiter, unsere Arbeit so gut wie möglich zu machen". 96831(DIASHOW: Der 29. Spieltag)

Vor dem Spiel bei Bayern hatte der Aufsichtsratsvorsitzende Clemens Tönnies erklärt, dass Schalke nach dem letzten Spieltag am 23. Mai "eine erstklassige Lösung" sowohl auf dem vakanten Manager- als auch auf dem Trainerposten präsentieren wird.

Ein klares Bekenntnis der Schalker Führung für Büskens sowie für dessen Mitstreiter Youri Mulder und Oliver Reck blieb bislang aus.

Mannschaft steht hinter Büskens

Dafür sprach sich die Mannschaft nach dem vierten Sieg in Serie erneut für das Trainer-Trio um Wortführer Büskens aus.

"Die Jungs machen das gut. Wir als Mannschaft stehen hinter ihnen", sagte Gerald Asamoah. "Man sieht doch, wie gut wir drauf sind", meinte Christian Pander.

Büskens, Mulder und Reck stehen bereits zum zweiten Mal in der Verantwortung.

Vor einem Jahr sprangen sie nach der Entlassung von Mirko Slomka mit Erfolg ein, jetzt nach dem Rauswurf von Fred Rutten. Zehn Spiele mit neun Siegen und einem Unentschieden lautet die beeindruckende Bilanz des Trios.

Effektivität Grundstein des Erfolgs

In München präsentierte sich Schalke zwar nicht gerade glanzvoll, aber trotz eines heftigen Disputs zwischen Torwart Neuer und Kevin Kuranyi in der 37. Minute als Einheit und als Meister der Effektivität.

Mit Geschick und Können verteidigten die Gäste um den guten Neuer das 1:0, das Halil Altintop nach 21 Minuten per Kopf erzielt hatte.

"Wir haben sehr viel investiert und sind dafür belohnt worden", sagte Büskens und fügte an: "Die Mannschaft präsentiert sich so, wie man das bei Schalke erwartet."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel