vergrößernverkleinern
Marcell Jansen war erst im Vorjahr von Mönchengladbach nach München gewechselt © Imago

Der Hamburger SV hat über Nacht Fakten geschaffen und ein Top-Trio verpflichtet. Spektakulär ist vor allem der Wechsel von Marcell Jansen.

Von Martin Volkmar

München/Hamburg - Der Hamburger SV hat praktisch über Nacht Fakten geschaffen und ein Top-Trio verpflichtet.

Spektakulär ist vor allem der Wechsel von Nationalspieler Marcell Jansen, der überraschend vom FC Bayern München an die Elbe wechselt.

Zudem holen die Hanseaten die beiden brasilianischen Olympia-Teilnehmer Alex Silva (FC Sao Paulo) und Thiago Neves (Fluminense Rio de Janeiro), wobei bei Letzterem noch kleine Details zu klären sind.

Der FC Bayern reagierte umgehend und verpflichtete am Donnerstag Weltmeister Massimo Oddo vom AC Mailand.

Manager Uli Hoeneß bedauerte dennoch den Abgang von Jansen, dem der FCB nach dem Angebot des HSV und einem Gespräch zwischen dem Spieler und Klinsmann zustimmte.

Meinungsverschiedenheiten mit Klinsmann

Dabei scheint der Bayern-Coach nicht unbedingt auf den deutschen Nationalspieler gesetzt zu haben, wie Jansen zwischen den Zeilen durchblicken ließ.

"Einer der Gründe für den Wechsel war ein Gespräch mit Jürgen Klinsmann, in dem wir uns über meine Perspektiven und meinen Stellenwert beim FC Bayern nicht einigen konnten", sagte der 22-Jährige auf der Homepage des DFB.

Und weiter: "Ich hatte das Gefühl, dass Klinsmann auf Philipp Lahm als linken Verteidiger setzt."

Jansen erhält beim HSV einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013, über die Ablösesumme vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Angeblich soll sie bei rund 8 Millionen Euro liegen. "Ich bin froh, dass alles mit dem HSV so kurzfristig geklappt hat", meinte der 28-malige Nationalspieler.

Sein Debüt wird er voraussichtlich bereits am kommenden Samstag im Punktspiel bei Arminia Bielefeld geben. "Bei Bayern wird gut trainiert. Er macht einen fitten Eindruck", sagte HSV-Trainer Martin Jol.

Abwehrspieler Alex Silva erhält indes ebenfalls einen Kontrakt über fünf Jahre, die Ablöse liegt dem Vernehmen nach bei etwa 6,5 Millionen Euro. Dafür erhält der Klub 50 Prozent der Transferrechte.

Einigkeit mit Thiago Neves

Und auch bei dessen von zahlreichen europäischen Klubs umworbenen Landsmann ist der Wechsel so gut wie sicher.

"Wir haben mit Thiago Neves Eingkeit erzielt. Es sind nur noch Details zu klären", sagte HSV-Boss Bernd Hoffmann.

Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler, 2007 zum besten Spieler der brasilianischen Meisterschaft gewählt, kostet angeblich 7,5 Millionen Euro. Für diese Summe soll der HSV 80 Prozent der Transferrechte erhalten.

Unter anderem sollen Juventus Turin, der FC Barcelona, Atletico Madrid, der FC Sevilla und Paris St. Germain an Neves interessiert gewesen sein.

27 Millionen Euro für vier Spieler

Zuvor hatten die Hamburger bereits Mladen Petric von Borussia Dortmund im Tausch mit Mohamed Zidan verpflichtet und dafür zusätzlich fünf Millionen Euro an den BVB überwiesen.

Damit hätte der HSV rund 27 Millionen Euro für sein neues Quartett ausgegeben, nachdem er zuvor für die Abgänge von Rafael van der Vaart (Real Madrid/15 Millionen Euro Ablöse) und Vincent Kompany (Manchester City) etwa 25 Millionen Euro eingenommen hatte.

Entsprechend zufrieden zeigte sich Hoffmann. "Mit Marcell Jansen setzen wir ebenso wie mit dem Transfer von Alex Silva unseren Weg der Verpflichtungen hoch ambitionierter Spieler mit großer Perspektive fort", sagte der Vorstandsvorsitzende. "Marcell hat sein internationales Niveau bereits nachgewiesen und wird uns deutlich voran bringen."

Der Transfer des Linksverteidigers sei von langer Hand geplant gewesen. "Wir hatten uns schon vor Marcells Wechsel zu Bayern München um ihn bemüht", meinte Hoffmann. "Wir erwarten uns von ihm eine Belebung unseres Flügelspiels."

Jansen selbst erklärte: "Ich sehe in dem Wechsel eine große Chance für mich und bin sicher, dass ich mich in Hamburg auf dem Platz weiterentwickeln kann."

Alex Silva: Wechsel und Hochzeit

Alex Silva ging mit seiner Unterschrift bei den "Rothosen" am Mittwoch gleich die zweite wichtige Verbindung ein - er hat in Brasilien am gleichen Tag auch geheiratet.

"Alex Silva ist ein großer Innenverteidiger, den insbesondere seine Dynamik auszeichnet. Er ist ein junger Spieler, der bereits über viel Erfahrung aus der ersten brasilianischen Liga und der Copa Libertadores verfügt. Er wird unserer Defensive noch mehr Stabilität verleihen", sagte HSV-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer.

Für Alex Silva, der sich bereits von seinen Mannschaftskollegen sowie dem Trainerstab in Sao Paulo verabschiedete und auch schon die sportmedizinische Untersuchung des HSV-Arztes Dr. Oliver Dierk in Brasilien überstanden hat, hatte der Wechsel bereits zuvor außer Frage gestanden.

"Ich wechsele zu einem exzellenten Klub in Deutschland. Ich möchte nach Europa gehen, um dort zu bleiben und Geschichte zu schreiben", erklärte der Innenverteidiger.

Sein Debüt in der Bundesliga wird er aber frühestens Mitte September feiern, da er zunächst mit Brasilien die WM-Qualifikationsspiele am 7. September in Chile sowie drei Tage später gegen Bolivien bestreiten wird.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel