vergrößernverkleinern
Auch für Späteinsteiger lohnt sich dank Spieltagspreisen noch der Einstieg © getty

User "Flowers 11" gewinnt beim Bundesliga-Manager die Herbstmeisterschaft. Im Interview erklärt er seine Erfolgsgeheimnisse.

München - Halbzeit in der Bundesliga. Halbzeit auch beim Sport1.de-Bundesliga-Manager (Jetzt noch kostenlos einsteigen und um den Rückrundensieg kämpfen)

Den Herbstmeistertitel sicherte sich User "Flowers 11" und bekommt als Preis einen LCD-Projektor von Toshiba.

Mit 1239 Punkten gewann "Flowers 11", ein Schweizer, vor User "Semmi" mit 23 Punkten Vorsprung recht deutlich.

Im Interview spricht der Hinrunden-Sieger über seine Erfolgsgeheimnisse, Ärger mit den Freundinnen und seinen besten Spieler.

Sport1.de: Ein Schweizer gewinnt bei einem Bundesliga-Managerspiel die Herbstmeisterschaft. Wie kommt es dazu?

"Flowers 11: Das sind zwei Faktoren: zum einen sind wir in der Schweiz sehr interessiert am deutschen Fußball und verfolgen die Schweizer Spieler in der Bundesliga. Und persönlich liegt es daran, dass ich geschäftlich viel Kontakt zu Deutschland pflege.

Sport1.de: Sind Sie Fan eines bestimmten Vereins?

"Flowers 11": In der Bundesliga von Borussia Dortmund und in der Zweiten Liga von 1860 München.

Sport1.de: Haben Sie auch auf Dortmunder Spieler gesetzt?

"Flowers 11": Ja, als die Wende absehbar war. Anfangs war es hart mit den Dortmundern, aber das Potenzial der Spieler war gut. Wenn man als Beispiel die Entwicklung von Barrios und Hummels nimmt.

Sport1.de: Wie viel Zeit haben Sie in das Manager-Spiel investiert?

"Flowers 11": Schwierig zu sagen. Ich habe meist bis kurz vor Schluss der Aufstellungsperiode gewartet. Vorher bringt es gar nicht soviel. Wir verfolgen auch die Situation in der Champions League und in der Europa League. Das ist wegen der Doppelbelastung wichtig.

Sport1.de: Welcher Spieler ihres Teams hat Ihnen am meisten Freude bereitet?

"Flowers 11": Sami Hyypiä. Den hatte ich gleich zu Beginn gekauft, kannte ihn noch von Liverpool und er war auch nie auf dem Transfermarkt.

Sport1.de: Haben Sie auch einen Fehlgriff getätigt wo Sie im Nachinein sagen, dass Sie lieber die Finger davon gelassen hätten?

"Flowers 11": Wenn dann Renato Augusto, der sich verletzt hatte.

Sport1.de: Worüber haben Sie sich während der Hinrunde geärgert?

"Flowers 11": Vor allem wenn Spieler, die ich aufgestellt hatte, Chancen vergeben haben.

Sport1.de: Was war denn in Ihren Augen der Siegbringer?

"Flowers 11": Der Schlüssel zum Erfolg ist es, den richtigen Kapitän zu stellen. Man sollte nicht immer denselben Spieler nominieren, sondern bedenken, ob der Spieler eine Doppelbelastung hatte oder nicht. Auch der Faktor, ob es ein Heimspiel oder Auswärtsspiel ist, spielt eine Rolle.Es gibt Spieler, die sind zuhause stärker.

Sport1.de: Welche Taktik haben Sie gewählt? Haben Sie auf drei Stürmer gesetzt?

"Flowers 11: Das habe ich variabel gestaltet. Zu Beginn habe ich auf ein breites Mittelfeld gesetzt. Aber dann sind meine Stürmer wie Barrios, Kießling und Farfan besser in Schwung gekommen.

Sport1.de: Sie spielen auch in einer Liga (Anm. der Red. "erle-kickers"), die in der Gesamtwertung der Ligen auf einem beachtlichen Platz sieben rangiert. Woraus besteht diese Liga?

"Flowers 11": Es spielen Freunde und Schweizer aus der Umgebung mit. Ein Mitglied dieser Liga hat bei der vergangenen Weltmeisterschaft beim Sport1.de-WM-Manager gesiegt. Und auch beim kommenden WM-Manager werden wir angreifen. Unsere Freundinnen ärgern sich manchmal kräftig, wenn wir zusammensitzen und nur das Thema Manager haben. Das wird viel philosophiert.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel