vergrößernverkleinern
"Hetzman" setzt seit dem 1. Spieltag auf Dortmunds Nuri Sahin - und hat es nicht bereut © imago

Der Hinrunden-Gewinner beim Bundesliga Manager spricht im Interview über seine Taktik, die BVB-Youngster und FCB-Fehlgriffe.

München - Die ersten 17 Spieltage sind vorbei.

Und Herbstmeister Borussia Dortmund kann man ohne Bedenken als die Mannschaft der Hinrunde bezeichnen. Beim SPORT1 ? Bundesliga Manager (jetzt mitspielen) gibt es ebenfalls einen strahlenden Sieger: "Hetzman".

Mit 1218 Punkten setzte sich der 27-jährige Stefan Hetzer und Freizeit-Kicker vom SV Amtsberg knapp gegen "Matscher" (1215) und "Butscher 82" (1212) durch.

Im SPORT1-Interview spricht "Hetzman" über seine Taktik, einen Transfer-Glücksgriff und verrät seinen neuesten Coup.

SPORT1: Welche Strategie haben Sie verfolgt?

Hetzman: Ich versuche immer konstante Spieler zu verpflichten. Nicht solche, die mal gute, aber auch eben mal schlechte Leistungen bringen. Dazu kommt, dass ich auf jeder Position Ersatzspieler habe, viele Spieler haben ja oft nur elf Spieler und kaum Möglichkeiten zu wechseln.

SPORT1: Haben Sie eher ein festes Team mit punktuellen Zu- und Verkäufen oder sind sie jede Woche auf dem Transfermarkt aktiv?

Hetzman: Ich habe schon ein Rumpfteam und kaufe bzw. verkaufe pro Spieltag nur ein bis zwei Spieler, oft aber auch nur für die Bank, nicht für die Startelf.

SPORT1: Viele Spieler von Ihrem Lieblingsverein Borussia Dortmund?

Hetzman: Nuri Sahin, Marcel Schmelzer, Shinji Kagawa... Alle kann ich nicht aufzählen, aber die volle Anzahl.

SPORT1: Was war Ihr größter Transfercoup ?

Hetzman: Sahin. Das war mein bester Schachzug, den gleich von Beginn zu verpflichten.

SPORT1: Welchen Kauf haben Sie bereut?

Hetzman: Bereut kann man nicht sagen. Aber ich hatte sowohl Gomez wie auch Ribery im Team und wenn ich sie hatte, haben beide nicht eingeschlagen. Aber das passiert.

SPORT1: Was waren für Sie die entscheidenden Kriterien bei Ihren Aufstellungsüberlegungen?

Hetzman: Das System habe ich gewechselt, das war nicht fest gelegt. Aber ich habe versucht, konstante Spieler und nie angeschlagene Spieler aufgestellt, die möglicherweise ausfallen. Null Punkte sind nicht so leicht zu verschmerzen.

SPORT1: Setzen Sie auf einen der Winter-Wechsler?

Hetzman: Ja, Gustavo habe ich verpflichtet. Aber ob er zum Einsatz kommt, bin ich mir noch nicht sicher.

SPORT1: Welcher Spieler ist ihr Geheimtipp?

Hetzman: Das ist schwierig. Arjen Robben könnte allerdings in der Rückrunde einschlagen. Aber man muss erstmal abwarten, wie er in die zweite Saisonhälfte startet.

SPORT1: Werden Sie auf bewährte Kräfte weiter bauen oder wagen Sie den Umbruch?

Hetzman: Der Kern des Teams steht und solange da keiner einbricht, wird sich daran auch nichts ändern.

SPORT1: Sie waren auch in einer Liga aktiv. Gab es da Sticheleien von/gegen die anderen Mitglieder?

Hetzman: Nein, in der Liga spielen nur Freunde, mit denen ich auch in einer Mannschaft spiele. Die haben sich über den Erfolg gefreut. Natürlich flachst man mal, wenn einer nicht so gut ist, aber Sticheleien sind bei uns kein Thema.

SPORT1: Wieviel Zeit haben Sie in das Spiel investiert?

Hetzman: Ich schaue immer freitags vor dem Spieltag nach den Aufstellungen und wie fit die Spieler sind. Aber maximal 1,5 Stunden pro Spieltag.

SPORT1: Wie oft haben Sie bereits an Managerspielen teil genommen?

Hetzman: Drei oder vier mal, immer bei SPORT1.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel