vergrößernverkleinern
Siegfried Neumanns bestes Spieltags-Ergebnis waren 86 Punkte © getty

Siegfried Neumann beweist beim SPORT1- Bundesliga Manager Geschick und Näschen. Im Interview verrät er sein Erfolgsgeheimnis.

München - Er hat über 170.000 Konkurrenten hinter sich gelassen - jetzt darf sich "Siggi 09" als SPORT1 - Bundesliga-Manager-Meister feiern lassen.

Hinter dem Pseudonym steht Siegfried Neumann, der als BVB-Anhänger seit 40 Jahren in dieser Saison gleich doppelt Grund zum Feiern hat: "Ich freue mich immer noch riesig für die Mannschaft."

Im SPORT1 - Bundesliga-Manager hat sich hat sich Neumann mit dem richtigen Gespür gleich zu Saisonbeginn einen echten Hochkaräter in den Kader geholt: "Nuri Sahin war von Anfang an mein Kapitän, da hatte ich den richtigen Riecher."

Mit einem breiten, talentierten Kader rund um die BVB-Achse und den Bayern-Sturm hat Neumann den Wert seiner Mannschaft kontinuierlich nach oben getrieben und konnte sich so einen auch noch einen Hochkaräter leisten.

Im SPORT1-Interview verrät der Meister-Manager, was ihn auf die Siegerstraße gebracht hat und woran man einen guten Spieler erkennt.

SPORT1: Mit welcher Taktik sind Sie in die Manager-Saison gegangen?

Siegfried Neumann: Ich habe mich erst kurzfristig, einen Tag vor Spielbeginn, zur Teilnahme entschlossen. Wie sich herausgestellt hat, war meine Taktik ganz gut (lacht). Ich habe so kalkuliert, dass ich eine gute Chance haben müsste, wenn die Durchschnittsnote meiner Spieler sechs Punkte ist. Das ist eine starke Leistung und ich war sicher, wenn ich im Schnitt 72 Punkten pro Spieltag mache, könnte ich am Ende ganz oben stehen. Das hat sich als richtig erwiesen. (Die Prominenten-Liga)

SPORT1: Haben Sie ihren Kader um einige Topstars aufgebaut?

Neumann: Ich bin Anhänger von Borussia Dortmund und habe am Anfang die vier besten Spieler von Dortmund genommen. Das waren Lucas Barrios, Nuri Sahin, Shinji Kagawa und Mats Hummels. Das war meine Stammformation am Anfang.

SPORT1: Da haben Sie ja gleich in paar Treffer gelandet ...

Neumann: Ja, Nuri Sahin war von Anfang an mein Kapitän, da hatte ich den richtigen Riecher.

SPORT1: Nach Kagawa mussten sie notgedrungen umbauen: Hatten sie viel Verletzungspech? (Die Gesamtwertung)

Neumann: Das weniger, aber in der Rückrunde musste ich schon viel umbauen, weil ich mit einem sehr kleinen Kader gespielt habe. Vor allem im Abwehrbereich war einfach die Qualität nicht da Ein guter Spieler muss dauerhaft gute Leistungen bringen. Ich habe mir angeschaut, welche Spieler in den ersten Spielen gute Leistungen gezeigt haben. Dabei habe ich eine Menge neuer Spieler kennen gelernt.

SPORT1: War das viele Kaufen und Verkaufen auch ein Teil der Taktik?

Neumann: Ja auch. Ich habe versucht den Kaderwert möglichst hoch zu treiben. Das ist mir letztendlich auch gelunden. Zum Schluss hatte ich in etwa eine Kaderwert von 230 Millionen. Dadurch hatte ich auch das Geld zum Umbauen zur Verfügung.

SPORT1: Auf wen haben Sie denn im Tor gesetzt? (Die Gesamtwertung )

Neumann: Ich habe mit Hans-Jörg Butt angefangen. Allerdings Ich habe mich dann aber ab dem dritten Spieltag für Manuel Neuer entschieden - so teuer er zu diesem Zeitpunkt auch schon war.

SPORT1: Mussten Sie für diesen Hochkaräter einen ihrer Stars "opfern"?

Neumann: Nein, ich habe es Dank meines großen Kaders gerade so hinbekommen. Ich hatte einige Spieler wie zum Beispiel Lewis Holtby, die am Anfang nicht so teuer waren. Von Anfang an habe ich mit vielen Spielern agiert, die recht jung waren und gar nicht so teuer. Zwar musste ich eine Menge Spieler verkaufen, aber dadurch konnte ich mir Manuel Neuer leisten.

SPORT1: Abgesehen von den BVB-Spielern, wer hat sich für Sie besonders ausgezahlt? (Die Ligen-Gesamtwertung)

Neumann: Lewis Holtby hat sich auf jeden Fall ausgezahlt, vor allem in der Hinrunde. Auch Felix Bastians hat mir viele Punkte gebracht. Im Angriff hat die Offensive der Münchner mit Arjen Robben, Franck Ribery und Thomas Müller gerade in der Rückrunde sehr gut funktioniert. Auch Arturo Vidal von Bayer Leverkusen ist ein absoluter Topspieler für mich. Den hatte ich auch von Anfang an mit dabei.

SPORT1: Wieviel Zeit haben Sie denn investiert und am Kader gebastelt?

Neumann: Also im Internet habe ich locker zwei Stunden am Tag recherchiert. Ich bin ohnehin sehr sportinteressiert und außerdem begeisterteter SPORT1-Zuschauer. Darum habe ich mich Im Fernsehen zusätzlich informiert. Das mache ich eigentlich generell, um zu sehen, welche jungen Talente nach vorne kommen.

SPORT1: Als Dortmund-Fan hatte Sie am Saisonende gleich doppelt Grund zum Feiern! (Die Ligen-Spieltagswertung)

Neumann: Ja, ich bin seit 40 Jahren Anhänger vom BVB. Ich freue mich immer noch riesig für die Mannschaft.

SPORT1: Haben Sie schon Pläne für ihre Titelverteidigung, vertrauen Sie wieder auf die gleichen Spieler?

Neumann: Ich orientiere mich jetzt wieder komplett neu. Sicherlich wird mein Stamm wieder von Dortmund sein, denn ich traue dem BVB auch in der kommenden Saison wieder viel zu. Aber vom Prinzip her werde ich wieder genauso vorgehen, nur die Spieler werde ich wieder neu bewerten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel