vergrößernverkleinern
Shinji Kagawa wechselte 2010 aus Osaka zu Borussia Dortmund © getty

Der Japaner verletzt sich vor der Hertha-Partie am Sprunggelenk. Gladbach bangt um Reus. Die Aufstellungen zum 22. Spieltag.

München - Bitterer Rückschlag für Tabellenführer Borussia Dortmund.

Shootingstar Shinji Kagawa knickte im Training um und zog sich einen Außenbandanriss im linken Sprunggelenk zu.

Der japanische Nationalspieler fällt mindestens zwei Wochen aus.

Da auch Mario Götze wegen seiner Schambeinentzündung weiterhin nicht einsatzfähig ist, fehlt dem BVB ein kreativer Spielmacher.

Bereits in der vergangenen Saison fiel Kagawa lange wegen eines Mittelfußbruchs aus.

Lewandowski im Zentrum?

Der Pole Robert Lewandowski übernahm seinen Part und wird wohl auch in der Partie bei Hertha BSC Berlin (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) im Zentrum spielen.

Der abwanderungswillige Lucas Barrios könnte damit von Beginn an im Sturm auflaufen.

Gladbach bangt um Reus

Bei Mönchengladbachs Borussia dreht sich ebenfalls alles um den Shootingstar:

Doch ausnahmsweise gibt Marco Reus, der mit 13 Treffern und sechs Vorlagen bester Scorer der Gladbacher ist, diesmal nur wenig Anlass zur Freude.

Vielmehr bangen die Borussen vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) um den Einsatz ihres 22-jährigen Superstars.

"Können auch ohne Marco punkten"

Nachdem er am Dienstag bereits die komplette Einheit verpasst hatte, brach Reus auch am Mittwoch wegen anhaltender Adduktorenprobleme vorzeitig das Training ab.

"Es wird ganz schwer, aber wir können auch ohne Marco punkten", glaubt jedoch Gladbach-Coach Lucien Favre.

Sollte Reus tatsächlich ausfallen, dürfte der Belgier Igor de Camargo seinen Platz an der Seite von Mike Hanke im Gladbacher Sturm einnehmen.

SPORT1 hat die voraussichtlichen Aufstellungen des 22. Spieltags zum Durchklicken:

Robben wohl wieder nur Ersatz

Arjen Robben bleibt unterdessen wohl auch beim Auswärtsspiel der Bayern in Freiburg (Sa., ab 18.15 Uhr im LIVE-TICKER) nur ein Platz auf der Bank.

Thomas Müller hatte sowohl im Halbfinale des DFB-Pokals beim VfB Stuttgart (2:0), als auch beim souveränen 2:0-Erfolg der Münchner am vergangenen Wochenende gegen Kaiserslautern auf der rechten Angriffsseite überzeugt.

Robben dürfte es entsprechend schwer haben, den Nationalspieler aus der Startelf zu verdrängen.

Hertha ohne Ottl

Herthas Interimstrainer Rene Tretschok muss bei seiner Premiere auf der Berliner Bank auf Mittelfeldmotor Andreas Ottl verzichten.

Der 26-Jährige hatte für sein rüdes Einsteigen gegen Stuttgarts Tamas Hajnal die Rote Karte gesehen und wurde für insgesamt drei Partien gesperrt.

Auch Außenverteidiger Christian Lell (Oberschenkelverletzung) steht gegen Meister Dortmund (Sa., ab 15 Uhr im LIVE-TICKER) noch nicht zur Verfügung.

[kaltura id="0_zpn52b5u" class="full_size" title="Tretschok Haben keine Angst"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel