Schalke 04 hat vor dem Landgericht Essen eine Niederlage gegen einen Internethändler von Eintrittskarten (Seatwave) hinnehmen müssen.

Der Klub hatte Fans den Einlass ins Stadion verweigert, weil die Karten im Internet auf dem Ticketmarkt gekauft wurden.

Das Gericht untersagte dem Klub, Eintrittskarten mit der Begründung zu sperren, dass diese über ein Internetportal wie seatwave.de erworben wurden. Dem Verein droht ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro, wenn er diesem Verbot zuwider handelt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel