Eintracht Frankfurt ist Opfer einer Hacker-Attacke auf der vereinseigenen Webseite geworden.

Dieser sogenannten DDos-Attacke ist nach Angaben der Eintracht ein Bekennerschreiben mit "eindeutig erpresserischen Forderungen" gefolgt.

"Wir haben uns dazu entschlossen, das Bekennerschreiben nicht von unserer Internetseite zu nehmen, da durch diesen Angriff die gesamte Online-Community betroffen ist", sagte der stellvertretende Eintracht-Vorstandsvorsitzende Thomas Pröckl: "Es ist eine Grenze überschritten worden, was wir nicht akzeptieren können."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel