Jürgen Klinsmann sprach erstmals öffentlich über seine Zeit beim FC Bayern: Er habe es mit "Alphatieren" zu tun gehabt. "Ich bin mit meiner Denkweise hier und da an Grenzen gestoßen, weil ich mit Leuten zu tun hatte, die sich nicht weiterentwickeln wollen, die mehr auf Besitzdenken fixiert waren. Ich aber wollte immer den nächsten Schritt machen", so der Ex-Trainer bei RTL-"stern TV".

Der Darstellung, Nachfolger Jupp Heynckes sei zufällig beim Spiel gegen Schalke 04 gewesen, könne man "natürlich nicht glauben", so Klinsmann.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel