Hertha BSC Berlin hat in der Spielzeit 2008/09 einen Rekordumsatz von 82,7 Millionen Euro verbucht, doch der Spielraum für Transfers hängt maßgeblich vom Saisonfinale ab.

Nur wenn der Hauptstadtklub am Samstag beim Karlsruher SC gewinnt und die Champions League oder zumindest die Qualifikation zur Königklasse erreicht, kann Hertha weiter verstärkt in den Kader investieren.

Auch ein Profi wie Andrej Woronin, derzeit ausgeliehen vom FC Liverpool, dürfte nur bei einem zweiten Platz und der damit verbundenen Mehreinnahmen zu halten sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel