Die umstrittene Olympia-Teilnahme kommt den brasilianischen Nationalspieler Rafinha teuer zu stehen: Sein Klub Schalke 04 verhängte gegen den 22-Jährigen eine Geldstrafe in sechsstelliger Höhe, weil er ohne Erlaubnis mit dem brasilianischen Team nach Peking gefahren war.

"Das ist eine Größenordnung, die jedem weh tun würde", so Manager Andreas Müller.

Rafinha hofft, die Strafe nicht selbst zahlen zu müssen. "Er hat gesagt, dass der brasilianische Verband dafür aufkommen wird", gab Müller bekannt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel