Nach seinem Zusammenbruch zeigt sich Kapitän Ümit Özat vom 1. FC Köln nachdenklich, geht aber von seiner Rückkehr aufs Feld aus.

Seiner Frau Nurdan sitzt der Schock viel tiefer in den Gliedern. Sie dem 31-Jährigen die Rückkehr auf den Platz verbieten.

"Es war ein großes Zittern für die ganze Familie. Unter dieser Voraussetzung können wir ihm nicht mehr erlauben, Fußball zu spielen. Mit der Angst kann ich nicht leben, wenn ich nach jedem Spiel zittern muss, ob er nach Hause kommt", so Nurdan Özat in der türkischen Tageszeitung "Hürriyet".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel