Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff hat sich unter die Kritiker der vorzeitigen Trainerwechsel in der Bundesliga eingereiht.

Der 41-Jährige äußerte sich angesichts der jüngsten Abgänge von Trainern, die eigentlich noch bei ihren Vereinen unter Vertrag standen.

"Ich hoffe, dass man das Rad ein bisschen zurückdreht und das Verträge wieder etwas gelten", sagte der ehemalige Nationalspieler, "wenn es hart auf hart kommt, muss man sich an Verträge halten."

Er selbst würde gerne beim DFB weitermachen, wo sein Vertrag 2010 ausläuft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel