Liga-Präsident Reinhard Rauball hat das Trainer-"Hopping" in der Bundesliga scharf kritisiert.

"Wenn ein Trainer unverhofft abspringt, ist es in meinen Augen nicht nur ein Affront gegenüber dem Verein, sondern auch gegenüber den Fans und den Sponsoren - auch, wenn es eine vertraglich vereinbarte Ausstiegsklausel geben sollte", sagte Rauball der "Bild".

Rauball sprach sich dafür aus, bis auf wenige Ausnahme-Fälle von Ausstiegs-Klauseln so wenig Gebrauch wie möglich zu machen.

Der Verzicht auf Ausstiegs-Klauseln diene dem Produkt Bundesliga.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel