Horst Heldt wehrt sich gegen Vorwürfe aus Leverkusen und Hoffenheim, er habe unerlaubt Spieler dieser Klubs mit bestehenden Verträgen kontaktiert.

"Wie kommen Transfers denn zustande? Wir haben uns absolut nichts vorzuwerfen", so der Manager des VfB Stuttgart zur "Sport Bild".

"Ich kann mich daran erinnern, dass Andreas Beck bei uns auch einen langfristigen Vertrag hatte und rausgekauft wurde", gibt es vom 39-Jährigen einen Seitenhieb Richtung Hoffenheim. "Wir verhalten uns wie die anderen Klubs auch. Das Gejammere sollte aufhören."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel