Der Wechsel von Nationalspieler Marko Marin von Borussia Mönchengladbach zum Liga-Konkurrenten Werder Bremen scheint zu platzen.

"Ich habe nicht das Gefühl, dass der Wechsel über die Bühne geht", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl dem "Weser-Kurier".

Die Vereine lägen bei ihren Vorstellungen über eine Ablösesumme für den 20-Jährigen weit auseinander, von einer Annäherung seit man laut Eberl "weit entfernt".

Marin, im Moment mit der U21 bei der EM in Schweden im Einsatz, hatte vor seiner Abreise erklärt, zu Werder wechseln zu wollen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel