Der Hamburger SV hat seinen ehemaligen Abwehrspieler Vincent Kompany vor dessen Wechsel zu Manchester City offenbar zu einer vereinsinternen Rekord-Geldstrafe verdonnert.

Nach Angaben der "Bild" wurden vom letzten Gehalt des Belgiers 100.000 Euro einbehalten.

Kompany war mit seinem damaligen Arbeitgeber aneinandergeraten, da er entgegen vorheriger Absprachen verspätet vom Olympia-Turnier nach Hamburg zurückgekehrt war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel