Danijel Pranjic hat für seinen Wechsel vom niederländischen Erstligisten SC Heerenveen zum FC Bayern tief in die eigene Tasche gegriffen.

"Bayern wollte sieben Millionen Euro für mich bezahlen, Heerenveen aber 7,7 Millionen haben", verriet der kroatische Nationalspieler dem niederländischen Fachblatt "Voetbal International".

"Mir wurde telefonisch mitgeteilt, dass die unterschiedlichen Preisvorstellungen zwischen den Klubs immer noch ein Problem darstellen. Deshalb habe ich beschlossen, die Differenz aus eigener Tasche zu bezahlen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel