Werder Bremen gibt den Wechsel von Marko Marin an die Weser noch nicht auf. Das Tischtuch mit der Borussia sei nicht zerschnitten.

Es werde wieder Gespräche geben, sagte Bremens Sportdirektor Klaus Allofs der "Syker Kreiszeitung": "Wir haben ein faires und marktgerechtes Angebot abgegeben. Da sollte man eine Einigung finden. Schließlich will Marko ja auch unbedingt zu uns."

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hatte auf Differenzen bei der Ablösevorstellung verwiesen. Bremen bietet angeblich 6,5 Mio. Euro, zu wenig nach Ansicht der Borussia.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel