Franz Beckenbauer stellt die Loyalität von Franck Ribery gegenüber Arbeitgeber Bayern München in Frage.

"Ribery ist nur zu Bayern gekommen, um sich einen Namen zu machen. Das ist ein Franzose, dem ist München wurscht", sagte der "Kaiser" und kommentierte den Paragraphen 17 der Transferregelung des Welt-Verbandes FIFA, der es Ribery ermöglicht, seinen bis 2011 laufenden Vertrag nach Ende der kommenden Saison vorzeitig und einseitig zu kündigen: "Wozu schließe ich einen Vier-Jahres-Vertrag, wenn ich nur drei Jahre bleiben will?"

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel