Der DFB hat wegen der Manipulationsvorwürfe ein weiteres Mal Kontakt zur Staatsanwaltschaft aufgenommen.

Der DFB-Kontrollausschuss übergab im Zusammenhang mit dem Manipulationsverdacht die Unterlagen zur Prüfung der Staatsanwaltschaft Frankenthal.

Unter Betrugs-Verdacht steht das Bundesligaspiel Hannover gegen Kaiserslautern am 26. November 2005 (5:1) sowie die Zweitliga-Begegnung zwischen dem KSC und Siegen am 7. August 2005 (2:0)

Zuvor hatte sich die zunächst kontaktierte Staatsanwaltschaft in Frankfurt/Main für nicht zuständig erklärt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel