Ioannis Amanatidis hat nach seiner Absetzung als Kapitän von Eintracht Frankfurt Konsequenzen gezogen. Der 27-Jährige gab sein Amt als stellvertretender Spielführer und die Mitgliedschaft im Mannschaftsrat auf.

"Wenn ich Konsequenzen ankündige, dann ziehe ich sie auch. Sportlich werde ich weiter für den Verein alles geben", so der Grieche, der bei Trainer Michael Skibbe jene Wertschätzung vermisse, die ihm der Vorstands-Boss entgegenbringe: "Bruchhagen hat immer gesagt: Wenn man an Eintracht denkt, denkt man an Amanatidis."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel