Achim Stocker wird auch nach dem Aufstieg nicht inm Stadion zu sehen sein.

"Ich kann mir die Spiele nicht anschauen, das hat sich nicht geändert. Ich gehe immer mit meinem Hund spazieren. Das ist eine Macke, ja und mit dem Herz habe ich es auch. Ich rege mich im Stadion zu sehr auf und bin nervlich nicht in der Lage, so ein Spiel anzugucke.", sagte der Präsident des SC Freiburg der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Als Saisonziel gibt das Urgestein in seinem 37. Jahr als SC-Präsident den Klassenerhalt aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel