Michael Skibbe von Eintracht Frankfurt hat seine Kritik an der Vereinsführung wegen des geplatzten Transfers des Ex-Schalkers Lincoln zu den Hessen erneuert.

"Der Verein hat einen großen Fehler gemacht", sagte Skibbe dem "Hessischen Rundfunk": "Wenn ein solcher Spieler auf dem Silbertablett serviert wird, hätten wir alle Hebel in Bewegung setzen müssen. In der Offensive hätten wir uns dadurch schlagartig um 20 Prozent verbessert."

Bereits in der Vorwoche hatte sich Skibbe enttäuscht über den nicht zustande gekommenen Wechsel gezeigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel