Der ehemalige Schalke-Manager wehrt sich gegen Vorwürfe, die Finanzmisere des Klubs mitverschuldet zu haben.

"Wenn man so etwas nun behauptet, ist das eine Sauerei. Die Rolle des Sündenbocks nehme ich niemals an", so Andreas Müller in einem Interview des "Express".

Bei einem Neuanfang sei es immer leicht, alles vorherige schlecht zu machen. Sich einen Schuldigen herauszupicken, falle gerade in einem Klub wie Schalke auf fruchtbaren Boden. Aber es habe keine gravierende Entscheidungen gegeben, die nicht von allen Gremien getragen worden seien.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel