Torhüter Diego Benaglio vom VfL Wolfsburg will sich nicht mit der gegen ihn verhängten Sperre für zwei Bundesligaspiele abfinden und zieht vor das Sportgericht des DFB.

Auf Antrag des Schweizer Nationalspielers kommt es am Montag ab 14.00 Uhr in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main zu einer mündlichen Verhandlung unter der Leitung des Sportgerichts-Vorsitzenden Hans E. Lorenz.

Benaglio war am Mittwoch im schriftlichen Verfahren für zwei Spiele wegen rohen Spiels gesperrt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel