Markus Babbel rückt vom Rotations-Prinzip ab.

"Ich schenke jedem Spieler das Vertrauen. Aber ich habe für mich festgestellt, dass wir eine eingespielte Mannschaft brauchen", begründet der Teamchef des VfB Stuttgart seine Kehrtwendung.

Die Spieler müssten sich im Training für einen Einsatz in der Stamm-Formation aufdrängen, stellt Babbel klar.

Aufgrund der letzten Ergebnisse würde "die Leichtigkeit fehlen. Deshalb ist ein Sieg gegen Köln wichtig für das Selbstvertrauen", so der Ex-nationalspieler vor dem Spiel gegen den Tabellenletzten am Samstag.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel