Kölns Sportmanager Michael Meier fordert in der "Sport Bild", dass Bayer Leverkusen und der VfL Wolfsburg "zehn bis 20 Prozent" ihrer Fernsehgelder in einen Solidarfonds zahlen sollen.

Beide Klubs werden finanziell vom Bayer-Werk und dem Volkswagen-Konzern unterstützt, was unfair sei gegenüber anderen Vereinen.

"Hier sehe ich durch die Lex Leverkusen/Wolfsburg einen Wettbewerb nicht mehr gleichberechtigt gestaltet", so Meier.

Bayer-Boss Wolfgang Holzhäuser nannte die Forderung in der "unverantwortlich" und "absurd".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel