Im Vorjahr führte Vedad Ibisevic die TSG Hoffenheim als Aufsteiger mit 18 Toren in der Hinserie zur Herbstmeisterschaft. In dieser Spielzeit steht bei der Ausbeute des Torjägers noch die Null.

Trotzdem hält Trainer Ralf Rangnick an Ibisevic fest. "Er braucht diese Spiele, um der Alte zu werden. Wir werden schon bald wieder viel Freude an ihm haben", sagt Rangnick über seinen zentralen Angreifer.

"Es ist ja auch nicht so, dass er schlecht spielt. Er arbeitet viel und seine Einstellung ist professionell."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel