Schalke 04 und sein aus dem Lizenzspielerkader aussortierter Profi Albert Streit gehen wohl vor Gericht.

Über seinen Frankfurter Rechtsanwalt Horst Kletke hat der 29-Jährige Klage beim Arbeitsgericht Gelsenkirchen gegen den Verein eingereicht. Das berichtet die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" am Mittwoch.

Schalke soll ein Interview Streits in der "Sport Bild" zum Anlass genommen haben, dem Spieler eine Vertragsstrafe sowie eine Abmahnung - die Vorstufe zur Kündigung - zukommen zu lassen. Dagegen geht Streit nun vor.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel