Sebastian Deisler hat bei seinem ersten Fernsehauftritt seit seinem Rücktritt die Vorwürfe gegen seinen Ex-Klub Hertha BSC Berlin sowie dessen damaligen Manager Dieter Hoeneß erneuert. "Dieser eine Punkt in Berlin ist mir ganz wichtig, denn da sind Sachen passiert, die waren unterste Schublade. Ich möchte, dass die Leute das wissen", sagte der 29-Jährige in der Sendung "Stern-TV".

Laut Deisler, der unter anderem Morddrohungen erhalten haben soll, sei es ursprünglich der alleinige Wunsch des Vereins gewesen, den Wechsel geheimzuhalten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel