Mehmet Scholl erhält Rückendeckung von Bayern-Manager Uli Hoeneß.

"Natürlich bleibt er unser Trainer", sagte Hoeneß. Er nahm Scholl gegen die Äußerungen von Nachwuchschef Werner Kern ("So kann es nicht weitergehen") ins Schutz, betonte aber auch: "Die Spieler öffentlich zu kritisieren ist nicht der richtige Weg."

Laut Hoeneß ist es normal, "dass die neue junge Mannschaft bis Weihnachten große Probleme" hat.

Der Manager weiter: "Dann haben sie sich an die dritte Liga gewöhnt und sind im zweiten Teil der Saison aus dem Keller rausgekommen."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel