Guido Buchwald hat die Führung des sportlich angeschlagenen VfB Stuttgart heftig kritisiert.

"Es tut richtig weh, als Ehrenspielführer des Vereins dem VfB zuschauen zu müssen. Diese Mannschaft ist keine Einheit", sagte der Weltmeister von 1990.

Nach dem Abgang von Mario Gomez zum FC Bayern habe der Verein falsch investiert: "Ich hatte den Verantwortlichen schon lange vor Gomez Abgang gesagt, sie sollten sich um Claudio Pizarro kümmern. Auch Andi Beck hätte man für lumpige drei Millionen Euro doch niemals ziehen lassen dürfen, niemals."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel