Alexander Hleb muss für seinen deplatzierten Ausraster nach dem 0:1 im DFB-Pokal-Achtelfinale büßen.

Er bekam laut Heldt eine "saftige Geldstrafe" aufgebrummt, "die er sofort akzeptiert hat". Über die Höhe machte der VfB keine Angaben, schloss aber weitere Sanktionen aus: "Damit ist die Sache erledigt."

Hleb hatte in Fürth Teamarzt Striegel auf dem Weg zur Dopingkontrolle geschubst und beschimpft. Das Eingreifen von Magnin, der die Streitenden trennte, beruhigte die Lage. Hleb hat sich im Training bei seinen Mitspielern entschuldigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel